Geräte mit dem Web of Things-API steuern 28.04.2019, 15:47 Uhr

Steuerung via Internet

Das Web of Things-API von Mozilla bietet einen einfachen und komfortablen Einstieg in die IoT-Welt.
Auf GitHub gibt es eine eigene Website rund um das Thema Mozilla IoT
(Quelle:   )
Mozilla hat bereits 2017 das Web of Things Framework angekündigt, mit dem sich intelligente Endgeräte steuern lassen. Dieses Framework ist jetzt verfügbar. Grund genug, in der aktuellen Ausgabe der web & mobile DEVELOPER 5/2019 einen genaueren Blick darauf zu werfen.
Die Web of Things API samt Gateway ist eine einfache und komfortable Möglichkeit, Dinge einzubinden und zu steuern. Die API lässt  dabei im Hinblick auf die eingesetzten Sprachen größtmögliche Freiheit. Dank des günstigen Raspberry Pi kann man ein Gateway mit sehr geringen Kosten aufbauen. Die notwendige Software stellt Mozilla kostenlos zur Verfügung. Auch ist der Aufwand, um einen Raspberry Pi in ein solches Gateway zu verwandeln und über das Internet verfügbar zu machen, denkbar gering.
Der anschließende Zugriff auf die WoT-Objekte um beispielsweise deren Status zu ermitteln oder zu verändern ist dank der WoT-API einfach zu bewerkstelligen. Eine vollständige Dokumentation der API ist vorhanden. In Blog-Artikeln bei Mozilla Hacks finden sich zusätzlich einige sehr anschauliche Beispiele, die weitere Anhaltspunkte zur Leistungsfähigkeit der API bieten.
Dank des immer größer werdenden Kreises an beteiligten Unternehmen, schafft die API sicherlich den finalen Durchbruch. Ein Artikel von Andreas Hitzig in der aktuellen web & mobile DEVELOPER zeigt ein konkretes Anwendungsbeispiel.
Steckbrief
Zielgruppe IoT-Entwickler
Kenntnisse Programmierkenntnisse in Node.js/JavaScript
Umfang ca. 23 K
Autor Andreas Hitzig
Zum Artikel in der web & mobile DEVELOPER 5/2019
Steckbrief
Zielgruppe IoT-Entwickler
Kenntnisse Programmierkenntnisse in Node.js/JavaScript
Umfang ca. 23 K
Autor Andreas Hitzig
Zum Artikel in der web & mobile DEVELOPER 5/2019



Das könnte Sie auch interessieren