Adobe und Microsoft 06.11.2017, 19:18 Uhr

Partnerschaft in den Bereichen CRM und Content-Management

Adobe und Microsoft bauen ihre Partnerschaft aus: Adobe Experience Manager, die Lösung für Content-Management in der Adobe Marketing Cloud, ist ab sofort für gemeinsame Kunden verfügbar.
Von der Integrationen von Adobe Experience Cloud und Microsoft Dynamics 365 sollen die gemeinsamen Kunden profitieren.
Hierzu wurde der Adobe Experience Manager in Microsoft Dynamics 365, der CRM-Lösung von Microsoft, integriert. Unternehmen profitieren von dieser Produktintegration durch universelle Web-Standards und Erweiterungsmöglichkeiten, die sie bei der Optimierung von Sales- und Marketing-Prozesse unterstützen.

»Seit mehr als einem Jahr arbeiten die Entwicklungsteams von Adobe und Microsoft eng zusammen und stellen gemeinsam mit ihren Kunden eine Reihe von Integrationen bereit, die den Business Value steigern«, so Suresh Vittal, Vice President Experience Cloud Strategy bei Adobe. »Gemeinsam unterstützen wir Unternehmen bei der erfolgreichen Gestaltung und Verknüpfung von Rich Content mit riesigen Datenmengen – inklusive CRM-Daten von Microsoft Dynamics 365. Adobe und Microsoft sind damit hervorragend aufgestellt, um die Konsumentenansprache in Vertrieb und Marketing nachhaltig zu optimieren.«

»Wir freuen uns, dass unsere Zusammenarbeit mit Adobe weiter an Dynamik gewinnt. Gemeinsam bieten wir Marken die einzigartige Möglichkeit, Adobes führende Position bei der Bereitstellung beeindruckender Kundenerlebnisse in Kombination mit Microsofts großer CRM-Expertise für sich zu nutzen«, so Alysa Taylor, General Manager Business Applications Group bei Microsoft. »Mit der Integration des Adobe Experience Manager in Microsoft Dynamics 365 gehen wir nun einen Schritt weiter und bieten unseren Kunden ein hochpersonalisiertes Engagement, das den Verkauf nachhaltig unterstützen wird.«

Die Verknüpfung des Adobe Experience Manager mit CRM-Daten aus Microsoft Dynamics 365 ermöglicht Marketingverantwortlichen eine 1-zu-1-Personalisierung von Web-Inhalten sowie die direkte Verbindung aller im Web eingegebenen Daten zur Lead-Generierung mit ihrem CRM-System. Beratungsfirmen und Systemintegratoren können die offenen Plattform-APIs des Adobe Experience Manager nutzen, um Innovationen voranzutreiben. So zum Beispiel die Verknüpfung digitaler Assets mit CRM-Daten, um die Beschaffung, Verwaltung und Bereitstellung personalisierter Markeninhalte über sämtliche Kundenkontaktpunkte hinweg zu beschleunigen. Marken können Daten zur Lead-Generierung auch online sammeln und Online-Formulare bereits mit vorliegenden CRM-Daten ausfüllen, um die Konversionen zusätzlich anzukurbeln.




Das könnte Sie auch interessieren