Verbraucher-Umfrage 16.09.2018, 07:54 Uhr

So intelligent wohnt Deutschland

Von Flensburg über Leipzig bis München verwenden 2,2 Millionen Verbraucher bereits Smart-Home-Produkte.
Die in Deutschland am häufigsten genutzten SMart-Home-Anwendungen.
(Quelle: COQON/YouGov )
Dies ist ein Ergebnis der repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov, die im Auftrag von COQON durchgeführt wurde. Was die Studie noch ans Tageslicht bringt: Mehr als jeder Zweite hierzulande ist affin in Sachen Smart Home – 55 Prozent der Befragten geben an, dass sie bereits in intelligente Technik und Anwendungen investiert haben respektive dies planen. Weitere Erkenntnis der Studie: Wer Smart Home affin ist, zeigt sich offen für Sprachsteuerungssysteme. So sind 21 Prozent im Besitz von Systemen wie Alexa, Google Home und Co. Unter den Smart-Home-Interessierten bedienen 44 Prozent das Licht per Sprache oder können sich vorstellen, dies zu tun.

Wer sich für das Thema Smart Home interessiert, für den hat ein Thema besonders Gewicht: die Datensicherheit. 83 Prozent wünschen sich verpflichtende Datenschutzstandards für Hersteller; 75 Prozent würden einem deutschen Hersteller mit Server nach der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung den Zuschlag geben. Auf die Frage, ob man selbst Hand anlegt oder einen Experten für Installation und Einrichtung der intelligenten Technik hinzuzieht, würden 62 Prozent der Smart Home affinen Verbraucher einen Fachhandwerker beauftragen. Dem gegenüber stehen mit 28 Prozent jene, die sich für die Do-it-yourself-Variante entscheiden würden.

Klare Vorstellungen bestehen auch hinsichtlich der Kosten. 47 Prozent dieser Befragten würden zwischen 500 und 1.500 Euro für ihr Smart Home ausgeben – 23 Prozent sogar über 2.000 Euro. Sollte es  finanzielle Unterstützung geben, beispielsweise durch staatliche Förderung, würde mehr als jeder Zweite der Smart Home affinen Zielgruppe (53 Prozent) in die neue Technik investieren.



Das könnte Sie auch interessieren