Gesundheitswesen 26.04.2021, 11:05 Uhr

Cloud-Services sind das Einfallstor für Hacker

Cloud-Dienste sind der beliebteste Angriffsvektor für Cyberkriminelle im Gesundheitswesen. Der Schaden erreicht dabei schnell Millionenhöhe.
Die Infoblox-Studie zeigt Angriffsarten und präventive Maßnahmen im globalen Vergleich.
(Quelle: www.infoblox.com )
Dies ist das zentrale Ergebnis der Studie »One Year after the COVID Shutdowns: Healthcare Facilities Still a Target for Network Outages and Breaches« von Infoblox, einem Anbieter von Secure Cloud-Managed Network Services. Ein Jahr nach Beginn der COVID-19-Pandemie zeigt der Bericht, vor welch großen Herausforderungen IT-Mitarbeiter im Gesundheitswesen stehen, um kritische Gesundheitsinformationen und die Infrastruktur unter Pandemiebedingungen zu schützen. Dafür wurden fast 800 IT-Entscheider im Gesundheitswesen in Nordamerika, Lateinamerika, Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum befragt.
Eine gute Nachricht hält der Bericht für Europa bereit: Im Vergleich mit dem Rest der Welt schneiden wir hier noch relativ gut ab. Europäische IT-Verantwortliche in der Gesundheitsbranche berichten von einer deutlich geringeren Anzahl an Cloud-Netzwerk-Attacken als ihre internationalen Kollegen. Dies lässt sich wohl auch auf die strengen Datenschutz-Regeln und die hohen Bußgelder bei Nichtbeachtung zurückführen. Dadurch sind die IT-Verantwortlichen sensibler für mögliche Schwachstellen und proaktiver bei der Abwehr von Gefahren.




Das könnte Sie auch interessieren