Global DNS Threat Report 2021 27.06.2021, 11:40 Uhr

DNS-basierte Malware häufigster Angriffstyp

EfficientIP hat die Ergebnisse des Global DNS Threat Reports 2021 veröffentlicht. Die Studie, die in Zusammenarbeit mit IDC durchgeführt wird, gibt Aufschluss über die Häufigkeit verschiedener Arten von DNS-Angriffen und die damit verbundenen Kosten für Unternehmen.
Laut Global DNS Threat Report 2021 wurde weltweit fast 90 Prozent der Unternehmen Opfer eines DNS-Angriffs.
(Quelle: www.efficientip.com)
Weltweit waren fast 90 Prozent der Unternehmen von DNS-Angriffen betroffen, wobei die durchschnittlichen Kosten pro Angriff bei rund 779.000 Euro lagen. Die Studie macht deutlich, dass Unternehmen im vergangenen Jahr branchenübergreifend im Schnitt 7,6 Angriffe erlebten. In Deutschland erlebten 83 Prozent der Unternehmen DNS-Angriffe - mit einem Durchschnittswert von 8,9 Angriffen pro Unternehmen.
Während Länder wie Frankreich, Spanien, Indien oder Malaysia jeweils erhebliche Steigerungen der Angriffskosten verzeichneten, bewegten sich die Kosten in Deutschland auf dem Vorjahresniveau von 831.000 Euro. Dieser Wert liegt deutlich über dem europäischen Durchschnitt von 744.000 Euro.
Die Studie zeigt, dass Angreifer im vergangenen Jahr während der Pandemie zunehmend die Cloud ins Visier genommen haben und dabei von der Verlagerung ins Homeoffice und der Abhängigkeit von Cloud-Services profitieren. Etwa ein Viertel der Unternehmen hat einen DNS-Angriff erlitten, bei dem eine Fehlkonfiguration der Cloud missbraucht wurde und fast die Hälfte der Unternehmen musste aufgrund von DNS-Angriffen Ausfallzeiten bei Cloud-Diensten hinnehmen. Hierzulande führten DNS-Attacken zudem meist zum Ausfall unternehmensinterner Anwendungen (53 Prozent) und zu Geschäftsverlust (39 Prozent). Die durchschnittliche benötigte Zeit zur Behebung eines Angriffs betrug bei deutschen Unternehmen 5,02 Stunden.




Das könnte Sie auch interessieren