Praxis-Wächter 16.03.2020, 07:17 Uhr

Firewall für den Arzt

Der Augsburger Security-Gateway-Hersteller Linogate hat eine speziell für Arztpraxen konzipierte Firewall-Lösung Praxis-Wächter auf den Markt gebracht.
Der neue Praxis-Wächter schließt Sicherheitslücken in Arztpraxen.
(Quelle: www.linogate.de )
Mit der Firewall können Gesundheitseinrichtungen ihre Patientendaten effektiv vor gravierenden Sicherheitslücken schützen. Diese sind bei vielen Arztpraxen durch einen falschen Anschluss an die gesetzlich vorgeschriebene Telematik-Infrastruktur entstanden. Im schlimmsten Fall können diese Lücken zu schwerwiegenden Datenschutz-Verstößen führen, verantwortet durch den Praxisinhaber.
Seit Juni 2019 sind Arztpraxen in Deutschland per E-Health-Gesetz dazu verpflichtet, sich per Konnektor an die so genannte Telematik-Infrastruktur (TI) anzuschließen; die Anschluss-Pflicht für Apotheken und Krankenhäuser folgt im Laufe des Jahres 2020. Praxen ohne TI-Anschluss werden mit Honorarabzügen von derzeit einem Prozent bestraft.
Zahlreiche Arztpraxen in ganz Deutschland wurden jedoch bereits schon fehlerhaft an die sogenannte Telematik-Infrastruktur angeschlossen. Der Augsburger Hersteller von Firewall-Lösungen Linogate hat sich eingehend mit dieser Sicherheits-Thematik befasst und den Praxis-Wächter entwickelt – ein hardwarebasiertes Internet-Security-Gateway für bis zu 10 Benutzer. Zur Sicherung dieses Szenarios wird der Praxis-Wächter hinter den Router und vor das Praxis-Netz als dessen Schutzwall gesetzt. Er filtert somit alle ein- und ausgehenden Daten auf schadhaften Code hin.



Das könnte Sie auch interessieren