IT-Sicherheit in Unternehmen 16.03.2020, 07:20 Uhr

Passwörter als Hauptangriffsvektor bei Hacks

Passwörter sind nach einer Studie von MobileIron nach wie vor die gängigste Authentifizierungsmethode aber auch die Hauptursache für Datenlecks.
Der Zero-Trust-Sicherheitsansatz für perimeterfreie Unternehmen.
(Quelle: www.mobileiron.com )
Der Bericht zeigt, wie wichtig eine Zero-Trust-Sicherheitsstrategie ist, die Geräten und Nutzern nur kontextabhängigen, bedingten Zugriff erlaubt. Der Report kommt zu einem klaren Fazit: Es ist an der Zeit, Passwörter abzuschaffen. Das Passwort ist immer noch der Hauptangriffsvektor für Unternehmen aller Größenordnungen. 42 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Unternehmen aufgrund gestohlener Passwörter gehackt wurden. Schlechte Passworthygiene ist ebenfalls eine der Hauptursachen für Datenschutzverstöße. 31 Prozent der Befragten gaben an, dass die Datensicherheit ihres Unternehmens durch die Weitergabe von Benutzeranmeldeinformationen an einen nicht autorisierten Mitarbeiter verletzt wurde. Phishing-Angriffe, die darauf abzielen, die Anmeldedaten von Mitarbeitern zu erlangen, sind weit verbreitet. 28 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Unternehmen Opfer einer erfolgreich durchgeführten Phishing-Attacke wurden.
»Wir alle wissen, dass Passwörter veraltet sind und Cyber-Bedrohungen Tür und Tor öffnen«, erklärt Christof Baumgärtner, VP und General Manager EMEA bei MobileIron. »Unternehmen müssen Passwörter dringend durch eine sichere und einfach zu nutzende Alternative ersetzen. Sobald mobile Geräte das primäre Mittel zur Authentifizierung bei Enterprise Cloud Services sind, bieten sie die beste Nutzererfahrung für Mitarbeiter. Sicherheitsverantwortlich hingegen profitieren vom gesenkten Risiko von Datenverlusten.«



Das könnte Sie auch interessieren