Wirecard und Wirelane 03.09.2018, 07:24 Uhr

Payment-Lösung für E-Mobility-Ladesäulen

Wirecard hat gemeinsam mit dem Münchener Spezialisten für E-Mobilität und Ladeinfrastruktur, Wirelane, eine Payment-Lösung für rund 6.000 Ladesäulen europaweit entwickelt.
Wirecard und Wirelane wollen europaweit 6000 Ladesäulen mit einem modernen Payment-Verfahren ausstatten.
(Quelle: www.wirecard.de )
Ein von Wirecard entwickeltes Modul soll künftig das kontaktlose Bezahlen ohne langwierigen Registrierungsprozess ermöglichen. Mit nur einem Tap an der Station kann der Endkunde per NFC-fähiger Kreditkarte oder über Smartphone-Wallets wie Google Pay oder Apple Pay den Ladevorgang für sein Elektrofahrzeug initiieren.

Constantin Schwaab, Geschäftsführer von Wirelane: »Zusammen mit Wirecard digitalisieren wir den Ladevorgang von E-Fahrzeugen, dazu zählt auch das Bezahlen an der Ladestation. Über unser Backoffice ermöglichen wir bereits Businesspartnern in ganz Europa die Verwaltung der eigenen Infrastruktur. Nun soll auch Endkunden die Nutzung von Lademöglichkeiten erleichtert werden. Dementsprechend freuen wir uns, mit Wirecard einen ausgezeichneten Partner gefunden zu haben, um unseren Kunden eine möglichst einfache Zahlung zu erlauben.«

Axel Puwein, Director of Products & Innovation bei Wirecard CEE fügt hinzu: »Bisher waren Halter von Elektrofahrzeugen beim Bezahlen teils mit langwierigen Registrierungsvorgängen konfrontiert und mussten zwingend Internet-Zugriff haben. Wirecard ermöglicht jetzt die barrierefreie und unkomplizierte Bezahlung direkt an der Ladesäule. Das Thema E-Mobilität hat sich zu einem zukunftsweisenden Thema für die gesamte Automobilbranche entwickelt und wir freuen uns, zusammen mit Wirelane das Aufladen von E-Mobility-Fahrzeugen zu digitalisieren.«


Das könnte Sie auch interessieren