Vektorgrafiken und SVG-Elemente 10.10.2018, 09:51 Uhr

Scharfe Grafiken

Mit Illustrator lassen sich Vektorgrafiken erstellen und als SVG-Elemente speichern.
In der Regel werden Grafiken für das Web in einem der für diesen Zweck verfügbaren Pixel-Formate ausgegeben, zum Beispiel als GIF, JPEG, PNG oder WBMP. Diese Bilder zeigen bei einer relativ großen Datenmenge jedoch nur eine einzige Auflösung, die zudem eher niedrig ist. Für Logos, Diagramme oder andere Grafiken, die gestochen scharfe Kanten zeigen sollen, eignet sich das vektorbasierende SVG-Format deutlich besser. Dabei werden die Bilder nicht über ein Pixelraster definiert, sondern über Pfade, die die entsprechenden Formen beschreiben. Solche Dateien sind bei geringer Speichergröße gestochen scharf und lassen sich ohne Qualitätsverlust beliebig skalieren – was besonders auch für die Inhalte von responsiven Anwendungen besonders wichtig ist. Zudem kann eine SVG-Grafik animiert werden und Sound wie auch Effekte enthalten.

Das SVG-Format

web & mobile DEVELOPER

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt web&mobile Developer plus Kunde.
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Diverse DevBooks thematisch für Sie zusammen gestellt
  • Webcasts von 30 - 90 Min.
  • Aufzeichnungen von ausgewählten Fortbildungen und Konferenzen
  • Auf jedem Gerät verfügbar