Projektdienstleister 11.06.2019, 09:30 Uhr

KI treibt die Nachfrage

Beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) setzt die Wirtschaft auf externe Spezialisten. Vier von zehn Großunternehmen, die bereits an KI-Projekten arbeiten, beauftragen dafür IT-Projektdienstleister oder diskutieren zumindest darüber.
Die Nachfrage nach IT-Projektdienstleistern wird bedingt durch das Thema KI stark zunehmen.
(Quelle: Bitkom Research, Etengo )
Die große Mehrheit erwartet, dass sich dieser Trend weiter verstärkt. 95 Prozent der Großunternehmen sagen, dass im Zusammenhang mit KI-Anwendungen die Nachfrage nach IT-Dienstleistungsunternehmen und IT-Freelancern in den kommenden ein bis zwei Jahren steigen wird. Auf Basis der repräsentativen Ergebnisse wurde erstmals der Etengo-Projektmarkt-Index (EPX) erstellt.
Je nach Projektphase messen die Großunternehmen IT-Projektdienstleistern unterschiedliche Stärken zu: In den ersten Projektphasen würden die Unternehmen aktuell eher IT-Dienstleistungsunternehmen einsetzen, etwa für Konzeption (66 Prozent), Umsetzung (60 Prozent) und Implementierung (54 Prozent). Für die Betriebsphase stehen dagegen IT-Freelancer (57 Prozent) hoch im Kurs. Grundsätzlich ist externes IT-Knowhow also eine wichtige Säule in allen Projektphasen. Grundsätzlich bevorzugen die Unternehmen aber interne Lösungen bei KI-Projekten. 97 Prozent der Unternehmen greifen dafür auf die eigenen Mitarbeiter zurück. An zweiter Stelle steht erst die Zusammenarbeit mit Freelancern (66 Prozent), an dritter die Zusammenarbeit mit Verbänden und Institutionen (29 Prozent).


Das könnte Sie auch interessieren