20.05.2015, 08:58 Uhr

Progress aktualisiert Telerik Platform

Die Telerik Platform für die Entwicklung mobiler Anwendungen erfordert nur wenig Programmcode und unterstützt professionelle Entwickler ebenso wie technisch versierte Business User. Darüber hinaus vereinfacht sie Integration sowie Synchronisation und bietet nun noch mehr Flexibilität bei der Entwicklung und Bereitstellung von Apps.
Progress präsentiert ein neues Release der Telerik Platform, mit der Unternehmen mobile, Web-, native und hybride Apps für sämtliche Plattformen schnell und einfach entwickeln können. Das Update der Lösung bietet sowohl Entwicklern als auch technisch versierten Business-Anwendern neue Möglichkeiten, mobile Anwendungen mit nur wenig oder ganz ohne Code-Programmierung zu erstellen. Außerdem erlaubt das ausgedehnte Mobile Backend as a Service (mBaaS) eine einfachere Datenintegration und -synchronisation. Ein neues Framework sorgt für höhere Flexibilität bei der Entwicklung nativer Apps.
»Unternehmen benötigen eine mobile Plattform der Enterprise-Klasse, die von der Entwicklungs-Community anerkannt wird aber auch von technisch versierten Business-Usern einfach genutzt werden kann«, sagt Karen Tegan Padir, Präsidentin Application Development and Deployment von Progress. »Telerik verfügt über eine jahrzehntelange Beziehung zu einer 1,7 Millionen Mitglieder starken Entwickler-Community und so werden die Komponenten der Telerik Platform von über 65.000 Unternehmen genutzt, die damit weltweit bereits mehr als 20.000 Apps bereitgestellt haben.«
Die neuen Komponenten der Telerik Platform umfassen:
  • einen Screen Builder; er ermöglicht Entwicklern und technisch versierten Business-Usern, die gemeinsam an mobilen Apps arbeiten, sie mit wenig Programmiercode zu erstellen. Anwender mit unterschiedlichem Entwicklungs-Know-how können Bildschirme mit einer Auswahl vordefinierter Templates konfigurieren sowie sie einfach und sicher mit Unternehmensdaten verbinden, ohne dafür eigenen Code schreiben zu müssen. Mit dem Screen Builder lassen sich funktionsfähige hybride und native mobile Apps schnell erzeugen. Darüber hinaus können die Anwendungen über eine Integration in den Telerik AppBuilder jederzeit aktualisiert und erweitert werden;
  • einen AppManager LiveSync; er erlaubt es Unternehmen, Updates für bereits produktive Apps ohne den Umweg über einen App-Store zu veröffentlichen. Endanwender erhalten damit neue Releases, Features und Fehlerbehebungen in Echtzeit, ohne dass die Nutzungsfähigkeit ihrer Apps dadurch unterbrochen wird. Der AppManager LiveSync arbeitet mit Apps aus den iOS-, Google-Play- und Windows-Stores zusammen;
  • ein AppFeedback; diese Komponente bietet User-Analysen in Echtzeit und bindet das Feedback der Nutzer direkt in die Entwicklungs-Workflows der Telerik Platform ein. Sie ermöglicht es, individuelle Berichte und Dashboards einzurichten, so dass die IT- und Entwicklungs-Verantwortlichen die richtigen Informationen immer zur richtigen Zeit erhalten.
In Folge der Akquisition von Telerik hat Progress außerdem die Konnektoren von Progress DataDirect in die Telerik Platform integriert. Bis zum Ende dieses Jahres wir die Telerik Platform mehr als 20 Daten-Konnektoren zu Unternehmens-Systemen, darunter MS SQL, MySQL, Oracle DB, Postgre SQL, JDBC, SAP HANA, OData für SAP und Salesforce, unterstützen.



Das könnte Sie auch interessieren