12.06.2009, 00:00 Uhr

Novell will App Store für Open Source entwickeln

Open-Source-Anwendungen per Ein-Klick-Download würden Anwendern ein einfaches Nutzungserlebnis wie bei Apples App Store erlauben.
Novell hat dabei vor allem Netbook-Anwender im Auge, die mit einem Linux-Gerät auf der Suche nach nützlicher Software sind, aber weder über Fachwissen verfügen, noch Plattformen wie Sourceforge oder Google Code kennen und nutzen würden, um dort nach freien Tools zu recherchieren. Durchschnittsuser sind bisher vor allem auf Windows-XP-basierte Netbooks angewiesen. Das soll sich mit einem leicht bedienbaren App Store für Open Source grundlegend ändern. Der entscheidende Faktor ist dabei nach Ansicht von Novell die Bedienung. Der App Store von Apple, der in iTunes läuft, wäre ein gutes Vorbild für solch ein einfaches Konzept.
Mit der openSuse-Edition von Moblin hat Novell selbst ein Linux-Betriebssystem entwickelt, das für Intel Atom optimiert ist. Der kleine Bruder von openSuse soll ab Herbst auf Netbooks, Mobile Internet Devices (MID) und ähnlichen Geräten zum Einsatz kommen. Wann der Open Source App Store Realität wird, ist noch nicht genau bekannt. Es könnte aber bereits mit dem Start der Moblin-Variante von Novell soweit sein. (jp)



Das könnte Sie auch interessieren