Quelle: Foto: Shutterstock / daily_creativity
Cross-Plattform-Anwendungen mit Flutter 02.03.2021, 11:10 Uhr

Schreib es nur einmal

Googles Framework für Cross-Plattform-Apps unterstützt neben Android und iOS auch Web-Anwendungen.
Die Entwicklung von Apps für Smartphones bringt es leider mit sich, dass man zwei komplett unterschiedliche Betriebssysteme und Programmiersprachen unterstützen muss. Oder um es direkt zu sagen: Android und iOS haben nicht viel gemeinsam, wenn es ums Programmieren von Anwendungen geht. Man kann sich daher entweder auf eine der beiden Plattformen spezialisieren, oder ein Framework wählen, das in der Lage ist, Apps für beide Betriebssystem zu generieren.
Diese Cross-Plattform-Frameworks haben jeweils unterschiedliche Ansätze, sowie Vor- und Nachteile. Bezeichnend ist, dass fast alle von großen Technik-Konzernen entwickelt werden. ReactNative stammt wie React von Facebook. Microsoft setzt auf Xamarin. Lediglich Ionic ist noch eine eigenständige Firma. Googles Lösung heißt Flutter, ist kostenlos, Open Source und zeichnet sich zuerst einmal durch die verwendete Programmiersprache Dart aus. Dart wurde zuerst im Jahr 2013 veröffentlicht und war ursprünglich als Sprache für clientseitige Webanwendungen gedacht. Das Ziel war eine leistungsfähigere, verbesserte Version von Javascript. Eine Rolle die inzwischen allerdings von TypeScript übernommen wurde. Die Zukunft von Dart sieht also nicht sehr gut aus. Die Tatsache dass sich das Google-interne Angular-Team für TypeScript und nicht Dart als offizielle Programmiersprache innerhalb von Angular entschieden hat, passt da ins Bild (Bild 1).

web & mobile DEVELOPER

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt web&mobile Developer plus Kunde.
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Diverse DevBooks thematisch für Sie zusammen gestellt
  • Webcasts von 30 - 90 Min.
  • Aufzeichnungen von ausgewählten Fortbildungen und Konferenzen
  • Auf jedem Gerät verfügbar