W3C 06.07.2009, 00:00 Uhr

Arbeit an XHTML 2.0 wird eingestellt

Die HTML-5-Entwicklung hat künftig Priorität und erhält mehr Ressourcen.
Beide Auszeichnungssprachen verfolgen ähnliche Ziele. Beim W3C hat man sich nun entschlossen, den zum Jahresende auslaufenden Etat für XHTML 2.0 nicht zu verlängern. Stattdessen soll die Entwicklung an HTML 5 mehr Unterstützung erhalten und damit hoffentlich beschleunigt werden. Im nächsten Jahr ist eine erste Empfehlung für den neuen Webstandard geplant.
Außerdem gab das W3C bekannt, dass die Video- und Audio-Codecs in HTML 5 nun doch nicht vorgeschrieben werden. Die neuen Elemente von HTML 5, video und audio, sollten zunächst mit den freien Codecs Ogg Theora und Ogg Vorbis verbunden werden. Die Idee: Video- und Audio-Inhalte lassen sich in HTML-5-Webseiten direkt einbinden, der Browser kann sie dann ohne Plugin sofort wiedergeben. Verschiedene Browser-Hersteller, darunter Opera, Apple und Google, aber auch die Patentinhaber diverser Codecs hatten sich hierzu hitzige Debatten geliefert. Jetzt macht das W3-Konsortium eine Kehrtwende und lässt die Frage der Codecs offen. (jp)
Info: W3C



Das könnte Sie auch interessieren