Netzausbau 2020 04.01.2021, 10:27 Uhr

Telekom zieht positive Bilanz

Trotz Corona hat die Telekom sein Fest- und Mobilnetz im Jahr 2020 weiter massiv ausgebaut. 5G können jetzt bereits 55 Millionen Menschen in Deutschland nutzen.
Die Telekom hat im Jahr 2020 massiv in den Netzausbau investiert.
(Quelle: www.telekom.de)
Rund 45.000 Antennen haben die Technik-Teams für 5G fit gemacht. Das LTE-Netz hat 2020 ebenfalls weiter zugelegt und versorgt jetzt 98,6 Prozent der Bevölkerung. Über 5.000 zusätzliche Antennen wurden 2020 neu aufgehängt. Im Mobilfunk insgesamt stieg das Datenvolumen wie erwartet auf einen neuen Höchstwert. In 2020 gingen 1,6 Milliarden Gigabyte an Daten durchs Netz. Auch das Datenvolumen über 5G legte Monat für Monat zu.
Das Festnetz der Telekom hat sich in Corona-Zeiten als starkes Rückgrat bewährt. Das Anrufvolumen lag während der Lockdown-Phase im Mittel rund 50 Prozent über dem normalen Wert. Auch das Datenvolumen im Festnetz legte im Schnitt um 30 bis 40 Prozent zu. Beim Festnetzausbau stand das Thema Glasfaser im Fokus. 2020 hat die Telekom die Anzahl der neuen Haushalte, die FTTH bekommen können, auf rund 600.000 mehr als verdoppelt. Insgesamt haben damit schon rund zwei Millionen Haushalte die Möglichkeit, einen Glasfaseranschluss zu buchen.
Auch 2021 läuft der 5G Ausbau der Telekom weiter. Insgesamt will das Unternehmen bis Ende 2021 etwa 80 Prozent der Menschen in Deutschland mit 5G versorgen. Dabei werden alte 3G Standorte zu modernen und schnelleren 5G Stationen. Alle UMTS Standorte in Deutschland werden bis Mitte des Jahres mit 5G aufgerüstet. An den wenigen Stellen, wo die Ankerfrequenzen das nicht zulassen, kommt LTE.




Das könnte Sie auch interessieren