08.01.2015, 15:34 Uhr

Programmieren für Connected Devices

Laut Studie von Evans Data werden in 2015 mehr und mehr Anwendungen für miteinander verbundene Geräte (Connected Devices) entwickelt.
Gemeint sind mit den Connected Devices nicht Tablets oder Smartphones, sondern die Geräte des Internet der Dinge (Internet of Things, IoT). Während nämlich die Zahl der Entwickler, die Apps für Smartphones entwickelt stagniert und die der Tablet-Entwickler sogar rückläufig ist, so Evans Data, wächst das Segment der IoT-Geräte. Davon sind laut den Marktforschern sowohl Industrie-Applikationen betroffen als auch Anwendungen für kommerzielle "anziehbare" (wareable) Geräte. Evans Data erwartet ein zweistelliges Wachstum, nachdem bereits in 2014 ein Wachstum von 191 Prozent im Bereich der verknüpften Industrie-Geräte (connected industrial devices) zu verzeichnen gewesen sei.
Die Ergebnisse sind Teil des zweimal im Jahr herausgegebenen Evans Data Mobile Development Survey. Weitere Informationen zur aktuellen Fassung der Umfrage finden Sie hier. [bl]



Das könnte Sie auch interessieren