CeBIT 2010 22.02.2010, 11:09 Uhr

Microsoft zeigt neue Lösungen für Virtualisierung und Business Intelligence

Im Geschäftsbereich Server bilden Virtualisierung und Business Intelligence den Schwerpunkt des Auftritts von Microsoft auf der CeBIT 2010. Unternehmen jeder Größe wird gezeigt, wie sie die Flexibilität ihrer IT-Systeme erhöhen und gleichzeitig die Betriebskosten senken. Das einheitlichen Managementkonzept wird durch eine Kombination aus Hyper-V in Windows Server 2008 R2, System Center Virtual Machine Manager und SQL Server 2008 R2 realisiert.
Zu den weiteren Produktneuvorstellungen gehört die Sicherheitslösung Forefront Identity Manager 2010. Speziell für kleinere Lösungspartner bietet Microsoft während der CeBIT 2010 am 3. und 4. März Tech & Sales Sessions zu drei aktuellen Microsoft-Lösungen. Sie decken jeweils die Bereiche Technik, Vertrieb und Lizenzierung ab. Auf der CeBIT 2010 ist Microsoft auch im Virtualisierungsforum in Halle 2 mit einem eigenen Stand vertreten.
Microsoft System Center ermöglicht eine übersichtliche Steuerung der gesamten Infrastruktur unter einem einheitlichen Managementkonzept. Von der Bereitstellung neuer Systeme und Anwendungen über Patchmanagement, Leistungs- und Verfügbarkeitskontrolle bis zu Datensicherung und -wiederherstellung deckt die Produktfamilie die gesamte IT-Verwaltung ab. Eine einfache, kosteneffektive Lösung zur zentralen Verwaltung physischer und virtueller Maschinen bietet System Center Virtual Machine Manager 2008 R2. Außerdem werden auf der CeBIT die Beta-Versionen von Service Manager 2010, Data Protection Manager 2010 und System Center Essentials 2010 vorgestellt. Erstmals in Deutschland gibt es eine Vorschau auf SQL Server 2008 R2. Die neue Version ist mit vielfältigen Business Intelligence-Komponenten ausgestattet und erweitert damit die Einsatzmöglichkeiten von BI im gesamten Unternehmen mit Hilfe bekannter, intuitiver Werkzeuge. Sie bietet höhere Leistungsfähigkeit und Skalierbarkeit. Mit den neuen Master-Data-Services-Funktionen (MDS) und Managed Self-Service Reporting erhalten Unternehmen eine BI-Plattform, mit der sie Geschäftsdaten gesteuert freigeben, die Zusammenarbeit vereinfachen und die Effizienz der Mitarbeiter erhöhen. Auf der CeBIT 2010 werden die neuen Sicherheitslösungen Forefront Identity Manager 2010 und Forefront Protection 2010 for SharePoint vorgestellt. Microsoft Forefront Identity Manager bietet eine integrierte, umfassende Lösung für die Verwaltung des gesamten Lebenszyklus von Nutzeridentitäten und den entsprechenden Berechtigungen. Sie kombiniert Identitätssynchronisierung, Zertifikats- und Kennwortverwaltung sowie Benutzerprovisionierung. Microsoft Forefront Protection 2010 for SharePoint sichert Systeme mit Microsoft Office SharePoint Server und Microsoft Windows SharePoint Services gegen Viren, gefährliche Dateien und unerwünschte Inhalte. Durch den Einsatz von bis zu fünf unterschiedlichen Scan-Modulen branchenführender Sicherheitsanbieter kann die Lösung auch neueste Bedrohungen abwehren. Die Inhalte und Dokumente werden geprüft, bevor diese in einer SharePoint-Dokumentbibliothek gespeichert oder wenn sie aus dieser abgerufen werden. Weitere Informationen zu den letztgenannten ForeFront-Produkten gibt es hier. Auf der CeBIT 2010 wird die neue Version Microsoft BizTalk Server 2009 R2 vorgestellt. Die Lösung bietet Funktionen für Business-to-Business-Prozesse, Integration, Serviceorientierte Architekturen und Entwicklung. Sie ermöglicht die kosteneffektive Einführung mobiler RFID-Lösungen, bessere Einsicht in Daten und Aktivitäten sowie einfacheres Application Lifecycle Management. (am)



Das könnte Sie auch interessieren