09.03.2010, 09:52 Uhr

Windows Virtual PC - Virtuelle Maschinen für Windows 7

Windows Virtual PC ist ein Desktop-Virtualisierungsprogramm und der Nachfolger von Virtual PC 2007. Das Tool ist kostenfrei erhältlich aber ausschließlich mit Windows 7 nutzbar. Unter den Windows-7-Editionen Professional, Enterprise und Ultimate ist das Tool Grundlage für den XP Mode, über den Windows XP in der 32-Bit-Variante ohne gesonderte Installations-CD in Windows 7 als virtuelle Maschine integrierbar ist.
Auch Linux- und andere Systeme, zu denen Sie die entsprechenden Insstallationsmedien besitzen, lassen sich über Windows Virtual PC in Windows 7 einbinden. Die Anlage neuer VMs erfolgt, indem Sie das Benutzerverzeichnis Virtuelle Ordner und dann den Symbolleistenbefehl Virtuellen Computer erstellen abrufen. Alle weiteren Einstellungen werden per Assistent abgefragt. Das Tool bietet gegenüber dem Vorgänger eine Vielzahl an Neuerungen, wie eine direkte USB-Unterstützung, den Austausch von Ordnern zwischen Host- und virtuellem System, die gemeinsame Nutzung von Laufwerken und der Zwischenablage oder auch einen nahtlosen Modus (siehe VirtualBox). Weiterfüjhrende Informationen und die herunterladbare Programmfassung finden Sie hier. (am)




Das könnte Sie auch interessieren