ZEISS/Forsa-Umfrage 16.02.2018, 08:14 Uhr

Bildung hat Top-Priorität für Deutsche

Für knapp drei Viertel der Deutschen hat das Thema Bildung höchste Priorität.
72 Prozent erwarten, dass sich die Politik in nächster Zeit vor allem darum kümmert. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Berliner Meinungsforschungsinstitutes Forsa, die im Auftrag von ZEISS durchgeführt wurde. Auch beim Thema Bildung sehen 73 Prozent der Befragten immer stärker auch Universitäten und Unternehmen in der Verantwortung. Als Grund nannten sie die Notwendigkeit für lebenslanges Lernen in der modernen Arbeitswelt.
91 Prozent der Deutschen finden es grundsätzlich gut, wenn sich Firmen über die eigenen Ausbildungsaktivitäten hinaus in diesem Feld engagieren - sei es durch das Unterstützen von Bildungs- oder Weiterbildungsinitiativen oder durch Kooperationen mit Schulen und Universitäten.
»Für uns sind die Ergebnisse der forsa-Umfrage Bestätigung und Ansporn zugleich«, sagt Professor Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der ZEISS Gruppe. »Denn Bildung ist nicht nur ein entscheidender Grundpfeiler unseres Nachhaltigkeitsansatzes. Sie ist auch das Fundament für eine sichere Zukunft des Unternehmens sowie des Wirtschaftsstandorts Deutschland.« Deshalb startet das Unternehmen 2018 die Initiative »Bildung Neu Denken«. Nahezu monatlich wird ZEISS im Rahmen dieser Initiative Veranstaltungen durchführen. Dazu gehören das hochkarätig besetzte ZEISS Symposium zum Thema Quantentechnologie in Oberkochen, das MINT-Festival in Jena sowie die Robotic Challenge in Berlin. Eine eigene Website (www.zeiss.de/bildung) wird über die Initiative aktuell informieren.



Das könnte Sie auch interessieren