web & mobile DEVELOPER 12/2021 13.11.2021, 16:11 Uhr

Die Highlights der Ausgabe 12/2021

Viele Android-Apps warten nur darauf, nach Googles Betriebssystem Crome OS portiert zu werden. Ein Grundlagenartikel erläutert den Workflow.
(Quelle: Bold)
Es ist eine Tatsache, dass Google das nun ja doch seit zehn Jahren laufende Chrome OS-Projekt weiter vorantreibt und dass es jenseits von Windows und Linux eine ausreichend große Nutzerschaft mit einem Interesse dieser Alternative gibt. Für Entwickler nicht uninteressant: Da Applikationen für Chrome OS prinzipiell entweder unter Webtechnologien oder aber unter Android entstehen, gibt es in diesem Bereich sicher einen großen Fundus an Programmen, der nur auf die Chromisierung wartet.
GoJS ist eine JavaScript-Bibliothek für HTML-Diagramme. Genau genommen ist es eine Bibliothek für JavaScript und TypeScript, um Visualisierungen zu erstellen und zu manipulieren. Darüber hinaus ist GoJS ist eine flexible Bibliothek, da nicht nur verschiedene Arten von interaktiven Diagrammen erstellt werden können, sondern auch Zeichenwerkzeuge und Diagrammeditoren. Es existieren Beispiele für Flussdiagramme, Organigramme, BPMN-Geschäftsprozesse, Swimlanes, Zeitleisten, Zustandsdiagramme, Kanban, Netzwerk, Mindmap und viele mehr.
Mit dem Erscheinen von Windows 11 wird auch das neue Windows App SDK als universelle Programmierschnittstelle zur Verfügung stehen. Das Windows App SDK war zuvor unter dem Codenamen Project Reunion bekannt und wird aktuell bereits schrittweise auch unter Windows 10 verfügbar und einsetzbar gemacht. Der zentrale Bestandteil des Windows App SDKs ist die neue Grafikschnittstelle WinUI 3, welche umfassende Neuerungen bei der Erstellung von Applikationen mit grafischen Oberflächen für Windows ermöglicht.

Weitere Artikel dieser Ausgabe:

  • Android-Applikationen auf Chrome OS - Wie man Android-Applikationen auf dem Betriebssystem Chrome OS zum Laufen bringt.
  • Interaktive Diagramme mit GoJS - Nicht nur bei der Analyse und der Verwaltung von immer größer werdenden Datenmengen, sondern auch bei der Visualisierung der Ergebnisse.
  • Slider ohne und mit JavaScript - Zur übersichtlichen Darstellung einer Bilderserie bedienen sich viele Websites sogenannter Slider.
  • Die Cookie Store API - Für die Arbeit mit Cookies ist momentan eine API in Arbeit, die einiges vereinfacht.
  • CSS: Komponentenbasiertes Layouten - Container Queries basieren auf CSS-Containment und ermöglichen unterschiedliche Styles je nachdem, wo Elemente stehen.
  • Cross-Plattform-Development mit Webtechnologien (Teil 11) - Ionic verfolgt einen Web-Native- oder Web-First-Ansatz und verbindet so die Vorteile des Webs mit vollem Zugriff auf die nativen Funktionen der jeweiligen mobilen Plattform.
  • Experimente mit Android Wear 3.0 (Teil 2) - Mit den in Android Wear 3.0 eingeführten neuen Programmierschnittstellen lassen sich interessante Applikationen für Smartwatches erstellen.
  • Deklarative Programmierung mit SwiftUI - Mit SwiftUI haben Storyboard und Interfacebuilder ausgedient.
  • Die Neuerungen TYPO3 v11 LTS - Anfang Oktober wurde die neue Version des bekannten Content-Management-Systems TYPO3 veröffentlicht.
  • Microsofts Grafik-Framework WinUI 3 - Microsoft renoviert seine Grafikschnittstelle für Windows umfassend. Die bisherige Trennung der User Interface Darstellungen für Desktop Applikationen und Apps für die Universelle Windows Plattform wird mit Einführung des Frameworks WinUI 3 aufgegeben.
  • RAD Studio 11 - Kurz vor der Einführung von Windows 11 erhält auch die Entwicklungsumgebung RAD Studio ein größeres Update. Mit RAD Studio 11 lassen sich sowohl native Anwendungen für Windows 11 als auch für die ARM-Version von macOS erstellen.
  • Graph-Datenbanken im Vergleich - Der Einsatz von Graph-Datenbanken mit Gremlin-Unterstüzung im .NET-Ökosystem.
  • Layout auf dem iPad - Adobe bietet mittlerweile alle notwendigen Apps für professionelles Gestalten auf dem iPad.
  • Betriebsmodelle für E-Commerce-Systems - Evaluiert man E-Commerce Lösungen, wird man früher oder später vor die entscheidende Frage gestellt: Cloud oder On-Premises. Doch worin liegen die Unterschiede, die Vorteile aber auch die Nachteile?
  • Online-Recht





Das könnte Sie auch interessieren