19.03.2009, 16:18 Uhr

Paragon bietet aktualisierte Festplattenverwaltungs-Tools für Privatanwender und Unternehmen an

Die Paragon Software Group bietet mit dem Festplatten Manager 2009 kompakt ein überarbeitetes Tool zur Festplattenverwaltung für Privatanwender und mit dem Festplatten Manager Server 2009 ein funktional erweitertes Tool für Unternehmen an. Ein herausragendes Leistungsmerkmal beider Tools ist das Adaptive Restore, über das Windows Vista mitsamt aller Anwendungen nicht nur gesichert, sondern auf einer anderen Hardware wiederhergestellt werden kann. Die Server-Variante ist nicht nur als 32- sondern auch als 64-Bit-Version erhältlich.
Die Kompaktversion des Festplatten Managers für Privatpersonen bietet alle Grundfunktionen, die Sie zur Festplatteneinrichtung und -pflege während der gesamten Lebensdauer eines PCs benötigen. Sie sichern und erstellen Komplett- oder Teilsicherungen, partitionieren Festplatten und nehmen Änderungen an bestehenden Partitionen vor. Oder Sie löschen Daten sicher von bestehenden Festplatten, ohne dass diese im Nachhinein wiederherstellbar sind. Festplatten oder einzelne Partitionen lassen sich zudem klonen und defragmentieren. Sie erzeugen Rettungs-Disks, bootfähige Rettungs-Container, datei- und abbildbasierte Sicherungen und erhalten den nötigen Bedienkomfort ducrch die integrierten Assistenten. Das Tool ist sowohl zu den 32- als auch den 64-Bit-Versionen von Windows Vista kompatibel.
Die Servervariante des Tools erlaubt zudem das Sichern und Wiederherstellen dynamischer Laufwerke, die Umwandlung von dynamischen Laufwerken in Basislaufwerke und die Änderung von NTFS-Versionen einer primären Partition. Aufgaben lassen sich in der Servervariante zudem automatisiert vor und nach Sicherungen durchführen und zudem nach der jeweiligen Beendigung per E-Mail mitteilen. Ferner bietet die Servervariante eine Befehlszeilenunterstützung und einen Skriptgenerator an. Der Festplatten Manager 2009 Server unterstützt Windows 2000, 2003 und 2008 Server, unterschiedliche Lizenzmodelle und bietet einen erweiterten Support.
Eine detaillierte Gegenüberstellung der einzelnen Produktvarianten zum Festplatten Manager finden Sie im Versionsvergleich. Testversionen, über die Sie die Programmfunktionen im virtuellen Modus testen können, finden Sie auf der Downloadseite. Im virtuellen Modus werden keine physikalischen Änderungen auf die bestehenden Festplatten übernommen. (am)



Das könnte Sie auch interessieren