06.02.2009, 00:00 Uhr

Monty Widenius macht Schluss mit Sun

Der MySQL-Gründer und Entwickler der freien Datenbank verlässt Sun und gründet wieder eine eigene Firma für Datenbank-Produkte.
Gestern wurde der Rücktritt von Monty Widenius bei Sun bekannt. Widenius war zu Sun gewechselt, nachdem der Konzern MySQL AB übernommen hatte. Wegen der geplanten Veröffentlichung einer halbgaren Version 5.1 als Final-Release hatte es Kritik gehagelt - auch von Widenius. Sun hab die strittige Datenbankversion schließlich dennoch frei. Der Datenbank-Guru hat Ende des Jahres in seinem Blog davon abgeraten, diese Version produktiv einzusetzen, da hunderte, teils kritische Fehler noch nicht behoben seien und es zu Datenbankabstürzen kommen könne. Er hatte auch gedroht, Sun den Rücken zu kehren, versprach aber, sich zunächst für die Verbesserung von MySQL 5.1 zu engagieren. Nun trennt sich der Datenbank-Experte in gutem Einvernehmen von Sun und merkt an, dass Sun zu wenig Flexibilität bei der Weiterentwicklung der Datenbank unter Beweis gestellt habe. Daher gründet Widenius die Firma Monty Program AB, um seine Ziele in einem kleineren Team zu erreichen. Monty Program AB soll verschiedene Datenbank-Produkte entwickeln, unter anderem in Zusammenarbeit mit Sun eine neue Storage Engine für MySQL. (jp)
Info: MySQL




Das könnte Sie auch interessieren