Quelle: Foto: Shutterstock / yu_photo
WordPress-Testserver mit Raspberry Pi 03.03.2021, 10:08 Uhr

Neues ausprobieren

Der Raspberry Pi eignet sich auch als preiswerter Testserver für Wordpress-Installationen.
WordPress gehört zu den beliebtesten Content Management Systemen der Welt. Es hat zu Beginn des Jahres 2021 laut W3Techs einen Marktanteil von gut 64 Prozent. Der nächstgelegene Konkurrent Joomla liegt bei gerade einmal gut drei Prozent. Einer der Vorteile ist sicherlich der flexible Einsatz des Content Management Systems. Dank des Plugin-Ansatzes können Sie WordPress in alle Richtungen ausbauen: vom einfachen Blog, über ein vollständiges Content Management System bis hin zum Shop.
Eine Vielzahl der Plugins ist kostenlos oder gegen einen überschaubaren Aufpreis zu beziehen. Betreiben Sie auch bereits eine eigene WordPress-Website, entwickeln Sie eigene WordPress-Templates oder -Plugins oder sind Sie der Administrator einer WordPress-Instanz? Dann kennen Sie sicherlich das Problem des Testens: ständig kommen neue Updates, hin und wieder möchte man etwas Neues ausprobieren und immer steht einem nur das produktive System zur Verfügung. Geht an dieser Stelle etwas schief, ist man auf ein gut funktionierendes Backup angewiesen. An dieser Stelle hilft ein kostenloses Testsystem, bei dem Sie ohne Risiko Neues ausprobieren können. Funktioniert es problemlos, können Sie das Update entweder direkt auf dem produktiven System ohne größeres Risiko nachziehen.

web & mobile DEVELOPER

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt web&mobile Developer plus Kunde.
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Diverse DevBooks thematisch für Sie zusammen gestellt
  • Webcasts von 30 - 90 Min.
  • Aufzeichnungen von ausgewählten Fortbildungen und Konferenzen
  • Auf jedem Gerät verfügbar