Mehr Möglichkeiten dank Custom Properties in CSS 16.05.2018, 10:33 Uhr

CSS-Variablen

CSS-Variablen (Custom Properties) punkten durch ihre ausgezeichnete Dynamik.
Ein wichtiges Prinzip in der Programmierung ist DRY (Don’t repeat yourself). In Stylesheets wimmelt es allerdings nur so von Wiederholungen: Die Farben des Farbschemas müssen an den unterschiedlichsten Stellen angegeben werden, Abstände mit denselben Werten müssen immer wieder geschrieben werden etc. Ein weiteres Problem: Stylesheets sind oft nicht gut lesbar. Eine Angabe wie 1.2rem verrät nicht viel – ganz anders, wenn stattdessen eine Bezeichnung wie zwischenraum dastünde.
Das lässt sich mit CSS-Variablen vermeiden: Die einmalige Angabe von Werten genügt, um sie mehrfach zu nutzen. Auch werden Stylesheets besser lesbar, weil durch klare Variablenbezeichnungen Zusammenhänge deutlicher werden.

web & mobile DEVELOPER

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt web&mobile Developer plus Kunde.
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Diverse DevBooks thematisch für Sie zusammen gestellt
  • Webcasts von 30 - 90 Min.
  • Aufzeichnungen von ausgewählten Fortbildungen und Konferenzen
  • Auf jedem Gerät verfügbar