30.04.2009, 00:00 Uhr

Dashboard Framework 2.1.1 verbessert Installer und Editor

Das Rapid-Application-Development-Framework (RAD) macht die Entwicklung komplexer PHP-Anwendungen mit individuellem Touch leichter.
Mit Dashboard sollen sich anspruchsvolle Applikationen in kürzerer Zeit entwickeln lassen. Die Software vermeidet das typische Problem, dass Entwickler bestimmte Arbeiten immer wieder erledigen müssen. Sie stellt einerseits Module für die häufigsten Anwendungsfälle bereit und macht viele Bausteine wiederverwendbar, um Zeit zu sparen. Ein Fokus des RAD-Frameworks liegt auf der Entwicklung von Webanwendungen mit individueller Datenbankinteraktion.
Die neue Version 2.1.1 wartet mit Verbesserungen beim Installer auf, der nun mit höherer Genauigkeit prüft, ob alle Voraussetzungen für den Einsatz der Anwendung und die Anbindung zur Datenbank erfüllt sind. Wird die Website zur Wartung vom Netz genommen, gibt die Anwendung nun zuverlässig Statusmeldungen an die Besucher aus. Der Editor TinyMCE wurde besser in das Framework integriert. Eingabefelder lassen sich nun über Fieldsets gruppieren. Seit der Version 2.0 wurden insgesamt 450 Veränderungen eingearbeitet, darunter viele Bugfixes und neue Features.
Dashboard unterliegt der GPLv3. Es benötigt PHP 5.2 oder höher und MySQL 5. Die Software bringt beispielsweise sofort einsetzbare und anpassbare Module für Content Management, Shops und Blogs mit. (jp)




Das könnte Sie auch interessieren