E-Government 27.07.2020, 10:55 Uhr

Mehr digitale Bürgerdienste gewünscht

Das diesjährige Fokusthema des DsiN-Index sind sogenannte »Digitale Bürgerportale«. Dabei geht es um Informationsangebote und Dienste von Behörden sowie öffentlichen Einrichtungen.
Kenntnisse und Nutzung von Online-Diensten der öffentlichen Hand.
(Quelle: www.sicher-im-netz.de )
Sie ermöglichen es beispielsweise, sich digital umzumelden, Kindergeld zu beantragen oder die Steuererklärung auf elektronischem Weg einzureichen. In den nächsten Jahren sieht das Onlinezugangsgesetz eine Vielzahl neuer Verwaltungsleistungen vor.
»Die Studie zeigt: Aktuell wünscht sich die große Mehrheit der Befragten, dass mehr Dienstleistungen der öffentlichen Hand online zugänglich gemacht werden. Angebote sollen jedoch weiterhin auch offline verfügbar bleiben,« erläutert Tobias Weber vom Studienpartner Kantar. »Obwohl sich eine knappe Mehrheit sogar ein ausschließliches Online-Angebot der Verwaltung vorstellen kann, wollen die meisten nicht komplett auf analoge Behördengänge verzichten. Einem gleichberechtigten Mix aus Online- und Offline-Angeboten stimmen vier von fünf Internetnutzenden in Deutschland zu.«
Zugleich ist auch das Vertrauen von Bürger:innen in digitale Dienste aus der öffentlichen Hand hoch. Über 80 Prozent halten digitale Bürgerdienste insgesamt für sicher, jeder Dritte davon sogar für sicher bis sehr sicher: »Es gibt einen großen Vertrauensvorsprung bei digitalen Angeboten des Staates«, betont Thomas Tschersich. »Das ist eine Chance und ein Weckruf für Politik und Behörden, Ernst zu machen mit der Digitalisierung der Verwaltung. Die Bürger wünschen sich eine größere Partizipation in digitalen Verwaltungsbelangen.«


Das könnte Sie auch interessieren