Umfrage 30.03.2020, 09:09 Uhr

Internetnutzung deutscher Verbraucher

Um herauszufinden, wieviel, mit welcher Technologie und zu welchen Zwecken die Menschen das Internet vorrangig nutzen, hat reichelt elektronik eine Umfrage durch OnePoll durchführen lassen.
Die Verbraucher-Umfrage liefert interessante Einblicke in die Internetnutzung der Deutschen.
(Quelle: www.reichelt.de )
Die Umfrage gibt Aufschluss über das Internet-Nutzungsverhalten der Menschen im privaten Umfeld sowie ihre Wünsche hinsichtlich Verbesserungen in der Netzwerkqualität.
In Deutschland nutzt eine Mehrheit von rund 72 Prozent der befragten Verbraucher eine WLAN-Verbindung mit DSL-Anschluss, WLAN über den Kabelanschluss nutzen halb so viele Menschen (36 Prozent). Bemerkenswerterweise geben hier bereits 45 Prozent mobile Datenübertragung als primäre Art der Internetnutzung an. Der wichtigste Aspekt ihrer Internetverbindung ist für 71 Prozent der Befragten das Preis-Leistungs-Verhältnis, dicht gefolgt von der Geschwindigkeit der Verbindung. Die Stabilität der Verbindung auch bei mehreren Nutzern ist für 67 Prozent wichtig, die Sicherheit der Daten für 58 Prozent.
73 Prozent verfolgen Tätigkeiten wie das Streamen von Musik oder Videoinhalten, Internettelefonie, Nutzung sozialer Medien oder Online-Einkäufe. Diese Tätigkeiten erfordern ein mittelmäßig hohes Datenvolumen. 51 Prozent der Befragten lesen und versenden Mails und andere persönliche Nachrichten, was nur geringe Datenmengen erfordert. Streamen in HD, Gaming sowie hoch- oder herunterladen größerer Dateien, also Tätigkeiten, die hohe Datenmengen beinhalten, gaben etwa 43 Prozent als Online-Aktivitäten an.
Dabei verbringen gute 27 Prozent – die meistgegebene Antwort auf diese Frage – fünf Stunden oder mehr täglich zu privaten Zwecken im Internet. 23 Prozent verbringen etwa drei Stunden täglich im Internet, ein gutes Viertel der Befragten tut dies zwei Stunden am Tag. Weniger als ein Prozent aller Befragten gab an, das Internet nicht täglich zu nutzen.
Ein auffälliges Ergebnis der Umfrage ist, dass ein Viertel der Befragten angibt, an manchen Stellen ihres Hauses oder ihrer Wohnung kein oder ein nur sehr schwaches Internet-Signal zu empfangen. Das erklärt, warum so viele Menschen unzufrieden mit ihrer Internetverbindung sind: Insgesamt 69 Prozent der Befragten gaben an, Probleme mit ihrem Heimnetzwerk zu haben. Offen bleibt jedoch die Frage, warum diese Problematik gerade in Deutschland so häufig auftritt. Unter den Befragten in Frankreich gaben 12 Prozent an, dieses Problem zu haben, in England 18 Prozent und in den Niederlanden etwa 20 Prozent.



Das könnte Sie auch interessieren