Vektorgrafiken mit Inkscape 1.2 07.07.2022, 16:49 Uhr

Professionelles Arbeiten

Der Open-Source-Vektor-Editor ermöglicht mittlerweile professionelles Arbeiten.
(Quelle: inkscape.org)
Ein ausgiebiger Blick auf Inkscape 1.2 lohnt sich: Bereits die offiziellen Release Notes listen viele neue Funktionen auf, die die Open Source Lösung immer näher an professionelle Grafikprogramme wie Adobe Illustrator oder auch Corel Draw rückt. Zudem läuft es nun auch auf dem Mac flüssig – was bei verschiedenen Vorversionen nicht unbedingt gegeben war. Das kostenlose Vektor-Programm ist somit nicht mehr nur für Windows- und Linux-Nutzer interessant. Ein guter Grund, das Programm insgesamt genauer unter die Lupe zu nehmen und auf seine Funktionalität für Gestalter von Websites und mobilen Anwendungen zu prüfen. Ein Download für alle Plattformen steht unter https://inkscape.org/de/release/inkscape-1.2/ bereit.
Bereits beim ersten Start zeigen sich verschiedene Neuerungen. So bietet der Willkommensbildschirm den Reiter Schnelleinrichtung, hier kann zwischen heller und dunkler Arbeitsfläche unterschieden werden. Zudem ist es möglich, die Tastenkürzel verschiedener anderer Vektorgrafikprogramme zu übernehmen, unter anderem auch die von Adobe Illustrator – wirklich praktisch für alle diejenigen, die ihre Grafiken bislang in Illustrator gestaltet haben und nun umsteigen möchten. Ebenfalls bei der Darstellung der Werkzeuge-Symbole stehen einige Varianten bereit (Bild 1).

web & mobile DEVELOPER

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt web&mobile Developer plus Kunde.
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Diverse DevBooks thematisch für Sie zusammen gestellt
  • Webcasts von 30 - 90 Min.
  • Aufzeichnungen von ausgewählten Fortbildungen und Konferenzen
  • Auf jedem Gerät verfügbar