Software AG 06.08.2017, 11:29 Uhr

Wissenschaftlicher Beirat ins Leben gerufen

Vertreter aus Wissenschaft und Forschung sollen das Darmstädter Softwareunternehmen künftig bei Zukunftsthemen beraten.
Um künftige Trendthemen trotz der Schnelligkeit und Komplexität sowohl wirtschaftlich als auch wissenschaftlich einordnen zu können, hat die Software AG einen neuen Wissenschaftlichen Beirat (Scientific Advisory Board) ins Leben gerufen. Die Aufgabe des Gremiums ist es, der Software AG die wissenschaftliche Perspektive auf Technologietrends zu geben – und so externe Impulse aufzunehmen. Profitieren sollen davon in erster Linie die Kunden des Technologiekonzerns: Der wissenschaftliche Forschungsdiskurs  komplementiert die strategische Entwicklungs- und Produktplanung der Software AG. Zu den Mitgliedern des Beirats zählen Vertreter aus Wissenschaft und Forschung. Der Wissenschaftliche Beirat nimmt eine beratende Funktion ein und handelt dabei nicht als gesellschaftsrechtliches Kontrollorgan.

»Die technologische Entwicklung der letzten Jahre setzt sich branchenübergreifend in einem rasanten Tempo fort. Der Wissenschaftliche Beirat setzt zukünftig wichtige Impulse, um mögliche Technologietrends auszuleuchten. Die nun vorhandene externe Einschätzung erlaubt uns Innovationen aus einem wissenschaftlichen Diskurs zu betrachten und damit die Weiterentwicklung des Produktportfolios zu stärken. Davon profitieren am Ende vor allem unsere Kunden«, sagt Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG.

Der wissenschaftliche Beirat tagt vier Mal im Jahr. Er wird künftig die Aktivitäten in Forschung und Entwicklung, unter anderem mit den Schwerpunkten Artificial Intelligence, Security, Blockchain, Internet of Things, Software Engineering & Quality und Architecture & Cloud unterstützen. Über die Schwerpunksetzung entscheidet der Beirat mindestens einmal pro Jahr.

Die aktuelle Mitgliederliste des Beirats umfasst aktuell folgende Personen: Prof. Dr. Wolfgang Wahlster (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH), Prof. Dr. Michael Waidner (Fraunhofer SIT & Technische Universität Darmstadt), Prof. Dr. Friedemann Mattern (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich), Prof. Dr. Reinhard Schütte (Universität Duisburg-Essen), Prof. Dr. Peter Liggesmeyer (Technische Universität Kaiserslautern & Fraunhofer IESE) und Prof. Dr. Jens Dittrich (Universität des Saarlandes). Von Seiten der Software AG kommen hinzu: Karl-Heinz Streibich (CEO Software AG), Dr. Wolfram Jost (CTO Software AG), Dr. Stefan Sigg (CR&DO Software AG) und Dr. Harald Schöning (Vice President Research Software AG).




Das könnte Sie auch interessieren