Auslaufmodell 11.03.2017, 17:12 Uhr

Microsoft stellt Support für Office 2007 ein

In diesem Jahr stellt Microsoft sukzessive den Support für Produkte aus der Office 2007-Familie ein: Am 11. April 2017 endet rund zehn Jahre nach dem Launch der Lebenszyklus von Exchange Server 2007. Am 10. Oktober 2017 folgen Office 2007, Project und Project Server 2007, Visio 2007 sowie SharePoint Server 2007.
Für On-Premise-Produkte, also Produkte, die lokal auf Rechnern und in firmeneigenen Netzwerken installiert werden, gilt ein zehnjähriger Lebenszyklus. In den ersten fünf Jahren dieser Zeitspanne bietet Microsoft seinen Kunden einen sogenannten "Mainstream-Support", danach für Kunden mit Software Assurance einen fünfjährigen Extended Support. Nach Ablauf des Supports stellt Microsoft keine Performance-, Kompatibilitäts- und Sicherheits-Updates wie Patches und Hotfixes mehr zur Verfügung. Zudem funktionieren veraltete Versionen nicht zuverlässig mit aktuellen Anwendungen und in modernen Umgebungen. Auch die Integration veralteter Anwendungen in Office 365 wird von Microsoft nicht garantiert.

»Der Umstieg auf Office 365 bietet neue Chancen für Unternehmen und Privatpersonen«, kommentiert Alain Genevaux, Leiter der Office Business Group bei Microsoft Deutschland. »Das cloudbasierte Office 365 bringt Zukunftssicherheit, weil es immer auf dem aktuellen Stand ist, und trägt zu einer modernen IT-Infrastruktur bei, die von Kommunikation und Kollaboration agiler und verteilter Teams geprägt ist.« Durch die einfache Skalierbarkeit der Lösung eignet sie sich für Unternehmen jeder Größe.




Das könnte Sie auch interessieren