Exoscale 02.12.2018, 16:17 Uhr

Managed Private Networks

Exoscale bietet ein neues Feature für den Enterprise-Bereich: Mit den neuen Managed Private Networks für Virtual Private Cloud (VPC) und Public-Cloud-Lösungen lassen sich nun virtuelle Unternehmensnetzwerke mit Hilfe eines DHCP-Servers unkompliziert in der Cloud umsetzen und dort skalieren.
Die Einbindung von DHCP-Servern erlaubt eine bessere Verwaltung von Unternehmens-Workloads.
Bisher stellten Private Networks zusätzliche Network Interface Cards (NICs) zur Verfügung, die ein Teil eines isolierten Netzwerksegments waren. Die Verwaltung der IP-Adressvergabe auf den NICs erfolgte manuell durch den Anwender, über Out-of-Band-Mechanismen wie der Cloud-Konfiguration oder durch die Installation eines Dynamic-Host-Configuration-Protocol-Servers (DHCP-Servers).

Nun haben Anwender die Möglichkeit, direkt im Exoscale-Portal einen DHCP-Server für das eigene virtuelle Netzwerk zu konfigurieren und somit IP-Adressen beziehungsweise Adressbereiche automatisch in einem Managed Private Network festzulegen. Das bisherige Angebot von Exoscale, das Features für Private Networking und Private Connect bereitstellte sowie dedizierte Hypervisoren bot, wird dadurch um eine weitere Funktion erweitert. Hierdurch stellt Exoscale auch für wachsende Workloads stets eine optimale Umgebung zur Verfügung.

»Unser neues Feature ist ideal für Unternehmens-Workloads und Hybrid-Cloud-Umgebungen im Enterprise-Bereich geeignet«, sagt Pierre-Yves Ritschard, CTO bei Exoscale. »Die Managed Private Networks ermöglichen es unseren Kunden, ihr Unternehmensnetzwerk auf der eigenen virtuellen Private Cloud mühelos zu implementieren und den Workflow erheblich zu verbessern.«


Das könnte Sie auch interessieren