Delphi und FireMonkey 04.11.2019, 11:23 Uhr

Werkzeuge für das Game-Development

Der Spieleentwickler Broken Games aus Berlin setzt für die Entwicklung von Spielen auf Delphi.
Broken Games setzt für die Spieleentwicklung Delphi und FireMonkey ein.
(Quelle: www.brokengames.de )
Die umfassende Suche nach der passenden Entwicklungsumgebung und einer Programmiersprache mit hoher Leistung, schneller Kompilierung und einer herausragenden Lesbarkeit und guten Wartungsfähigkeit des Programmcodes, führte Broken Games zu Delphi. CTO und Co-Founder von Broken Games Tobias Tenbusch ist sich sicher, dass Delphi in etwa viermal schneller als andere Sprach-Compiler ist.
Delphi wurde zur Entwicklung eines Multiplayer-Onlinespiels mit hohen Performance-Anforderungen eingesetzt. Eine eigene Game-Engine wurde damit entwickelt. Dieses ermöglichte die Entwickler die Kontrolle über Updates und Versionen zur Fehlerkorrektur. Durch die Möglichkeit, in den Quellcode einzugreifen, konnte das Entwicklerteam auftretende schnell Fehler beheben. Gleichzeitig konnte die Lernkurve für neue Tools durch die Verwendung von Delphi reduziert werden. Gegenüber dem Einsatz von fertigen Game-Engines konnten sogar Zeit- und Kosten eingespart werden, denn von Anfang an wurde eine individuelle Lösung umgesetzt, so die Einschätzung von Broken Games. Mit den Komponenten von FireMonkey hält sich Broken Games außerdem die Option vor, seine künftigen Spiele auch auf weiteren Plattformen – jenseits von Microsoft Windows – zu bringen.
Broken Games entwickelte mit Delphi das Spiel »Rise of Legions«. Das fantasiegeladene und actionreiche Rollenspiel fasziniert viele Spieler auf der ganzen Welt. Bereits zu Beginn des Jahres 2019 waren über 100.000 Spieler aktiv. Der Erfolg bestätigt, dass Delphi und FireMonkey auch für die Programmierung von anspruchsvollen Computerspielen die passenden Entwicklungswerkzeuge sein können.



Das könnte Sie auch interessieren