Eigene Plugins für Wordpress schreiben (Teil 2) 22.09.2017, 08:14 Uhr

Werkzeugkasten

Hooks definieren die Stellen, an denen sich Plugins einklinken können.
In der vorigen Ausgabe konnten Sie lesen, wie sie eigene Wordpress-Plugins erzeugen und ins System integrieren. Nun geht es an die verschiedenen Anknüpfungspunkte für eigene Funktionalitäten.
Egal ob Wordpress im Frontend eine Seite, einen Beitrag oder eine Kategorienseite zeigt, immer werden dabei dieselben Schritte durchlaufen, die am Ende das HTML erzeugen, das an den Browser geschickt wird. Die Stellen an die Ihr Plugin-Code sich darin einklinken kann, sind dabei über so genannte Hooks definiert. Sie können Wordpress also mitteilen, dass es an einer Stelle, an der eine bestimmte Aktion passiert, eine von Ihnen definierte Funktion aufrufen soll.

web & mobile DEVELOPER

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt web&mobile Developer plus Kunde.
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Diverse DevBooks thematisch für Sie zusammen gestellt
  • Webcasts von 30 - 90 Min.
  • Aufzeichnungen von ausgewählten Fortbildungen und Konferenzen
  • Auf jedem Gerät verfügbar