Framework FireMonkey (FMX) 07.07.2019, 09:40 Uhr

Grafische Oberflächen für Linux-Applikationen

Neben Windows, macOS, Android und iOS lassen sich nun auch Applikationen mit grafischen Benutzeroberflächen für Linux-Distributionen mit Hilfe des Frameworks FireMonkey (FMX) erstellen.
FireMonkey: Grafische Oberflächen für Linux-Applikationen dank FMXLinux Bundling.
(Quelle: www.fmxlinux.com )
Ab sofort können Kunden von Delphi- und RAD Studio FMXLinux herunterladen und zum Erstellen von FireMonkey-Anwendungen für die Linux-64-Bit-Plattform verwenden. Sowohl zu vorhanden Applikationen kann man Linux als Zielplattform hinzufügen, als auch neue Anwendungen für Linux Distributionen erstellen.
FMXLinux portiert das plattformübergreifende Grafikframework auf Linux und erweitert damit die Auswahl der Zielsysteme für Applikationen mit grafischer Oberfläche. FMXLinux kann in den integrierten Entwicklungsumgebungen Delphi und RAD Studio verwendet werden und integriert sich nahtlos. Ohne Anpassungen funktionieren die FireMonkey-Komponenten für das User Interface unmittelbar auf den Linux-Clients. Funktionen von RAD Studio, wie zum Beispiel LiveBindings, können nun ebenso in Linux Applikationen genutzt werden. Ein besonderes Feature ist die Möglichkeit, eine FMXLinux Anwendung als HTML5 Web Applikation im Browser auszuführen. Dazu nutzt man die WebKitGTK-Unterstützung.


Das könnte Sie auch interessieren