Quelle: Bild: Shutterstock / klss
Einsatz quelloffener Software 13.01.2020, 11:25 Uhr

Open Source als Motor der Digitalisierung

Der Einsatz quelloffener Software bietet viele Chancen, ist aber nicht ohne Risiko.
Open-Source-Software (OSS) wie Linux, MySQL oder Open Office galt lange Zeit als Spielzeug für IT-Nerds. Das hat sich in den vergangenen Jahren drastisch geändert. Heute finden sich quelloffene Programme in beinahe jeder IT-Infrastruktur. »Alle Top-500-Supercomputer laufen mittlerweile unter GNU/Linux«, weiß Matthias Kirschner, Präsident der Free Software Foundation Europe (FSFE). Auch drei Viertel aller Webserver basieren auf Open Source, das quelloffene mobile Betriebssystem Android hat einen Marktanteil von 80 Prozent, Content-Management-Systeme, Entwickler-Tools und Cloud-Umgebungen nutzen quelloffenen Code, ebenso Router, Smart-Home-Produkte und IoT-Geräte (Bild 1). »Open Source bildet heute die Basis nahezu aller digitalisierten Geschäftsprozesse«, erklärt Jan Wildeboer, EMEA Evangelist des Open-Source-Spezialisten Red Hat – dessen Erwerb sich IBM 2018 rund 34 Milliarden Dollar kosten ließ.
Der Apache-Webserver ist Open-SOurce-Software und weit verbreitet (Bild 1)
Quelle: Hafen

web & mobile DEVELOPER

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt web&mobile Developer plus Kunde.
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Diverse DevBooks thematisch für Sie zusammen gestellt
  • Webcasts von 30 - 90 Min.
  • Aufzeichnungen von ausgewählten Fortbildungen und Konferenzen
  • Auf jedem Gerät verfügbar