Telekom 23.09.2018, 18:41 Uhr

Neues Cloud-Rechenzentrum eröffnet

T-Systems baut den Cloud-Standort Deutschland weiter aus.
Der Standort Biere nimmt die Rolle eines wichtigen Datendrehkreuzes in der Rechenzentrums-Infrastruktur von T-Systems ein.
(Quelle: www.t-systems.com/de/ )
Dr. Thomas Kremer, Vorstand Deutsche Telekom, und der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, haben die nächste Ausbaustufe des Hochleistungsrechenzentrums Biere nahe Magdeburg nach 18 Monaten Bauzeit  in Betrieb genommen. Damit stehen in Biere nun 150 Petabyte für das Verarbeiten und Speichern von Cloud-Daten zur Verfügung.

In in Biere schon jetzt mehr als 100 Cloud-Angebote unter einem Dach versammelt und bieten so eine Cloud der kurzen Wege. Mit der Investition in den Campus Biere nutzt T-Systems den Standortvorteil des strengen deutschen Datenschutzes und schafft die Voraussetzungen, um auch künftig im Wachstumsfeld Cloud ein sicherer und leistungsstarker Provider von gemanagten Cloud-Lösungen für deutsche und internationale Unternehmen zu sein.

»Die europäische Wirtschaft, der deutsche Mittelstand, die öffentliche Hand wollen und brauchen eine hochsichere und hochverfügbare IT. Genau das bietet unser Rechenzentrums-Campus in Biere. Deshalb haben wir hier erneut einen dreistelligen Millionenbetrag investiert und stärken damit den IT-Standort Deutschland«, sagt Dr. Thomas Kremer, Vorstand der Deutschen Telekom.

Auch Biere 2 ist als Datenfestung konzipiert: Die Gebäude sind durch moderne Sicherheitsanlagen geschützt und der Zutritt wird streng kontrolliert. Der Zugang zu den Servern ist nur über Hochbrücken möglich. Leistungsstarke Notstromaggregate sichern die Stromversorgung ab. Darüber hinaus schützt die Telekom ihre Netze und Rechenzentren auf höchstem technischen Niveau vor Hacker-Angriffen und Cyberattacken.



Das könnte Sie auch interessieren