Forschung zur IT-Sicherheit 01.10.2018, 07:32 Uhr

Absolvent der TU Kaiserslautern ausgezeichnet

Patrick Schwarz hat für seine Masterarbeit den MINT Award IT-Sicherheit 2018 erhalten.
Der MINT Award IT-Sicherheit wurde in diesem Jahr erstmals verliehen.
Der Ingenieur forscht an Techniken, die die Sicherheit von Industrieanlagen gewährleisten sollen. Er hat ein Verfahren entwickelt, mit der sich eine Vielzahl möglicher Cyberangriffe früh aufspüren lassen. Schwarz hat den Preis im August auf der Spielemesse Gamescom in Köln erhalten. Verliehen wurde die Auszeichnung zum ersten Mal von der Hochschulzeitschrift audimax gemeinsam mit dem Bundesamt für Verfassungsschutz.

Industrieunternehmen sind regelmäßig Ziel von Cyberangriffen, sei es etwa um die Produktion stillzulegen oder an vertrauliche Daten heranzukommen. So haben Hacker oft Techniken im Blick, die Produktionsabläufe steuern und dabei auch die Sicherheit der Arbeiter gewährleisten. Kommt es zu solchen Angriffen, verursacht dies meist ein fehlerhaftes Verhalten bei den Produktionsanlagen. So kann es beispielsweise zu Störmeldungen kommen. Hier setzt die Arbeit von Patrick Schwarz an: Er hat ein Verfahren entwickelt, um Cyberattacken zu erkennen und abzuwehren. Die Methode ist auch für den Einsatz in der Industrie interessant.

Der Ingenieur hat seine Arbeit bei Professorin Dr. Ping Zhang am Lehrstuhl für Automatisierungstechnik im Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik angefertigt. Das Team um Zhang forscht schon lange an Technologien und Methoden, die zum Beispiel bei Produktionsabläufen in der Industrie die Sicherheit der Arbeiter gewährleisten und auch Cyberangriffe früh aufspüren sollen.

Das könnte Sie auch interessieren