DateiCommander 20 20.01.2019, 18:38 Uhr

Dateimanager versteht auch DOCX- und PDF-Dateien

Der DateiCommander organisiert den täglichen Umgang mit den Dateien und bringt zusätzlich einen ganzen Werkzeugkoffer voller nützlicher Tools mit. Die neue Version 20 kann jetzt auch DOC-/DOCX- und PDF-Dateien anzeigen, erstellen, bearbeiten und speichern.
Der DateiCommander 20 kann jetzt auch mit DOCX- und PDF-Dateien umgehen.
Entwickler Christian Lütgens: »Bislang mussten sich die Anwender nicht nur einen starken Dateimanager zulegen, sondern auch viele weitere Tools mit dazukaufen, die zum Handwerkszeug am PC gehören. Dazu zählen etwa ein Komprimierungs-Tool, ein FTP-Client, ein Datei-Synchronisierer, ein CD-Player, ein Brenner, ein Screenshot-Programm, eine Diashow, ein Autostartmanager oder ein Symstemcleaner. Beim DateiCommander sind all diese Extras von Hause aus mit dabei - und das aus einem Guss. Auch ein Terminplaner, ein Word to PDF Konverter und eine Adressdatenbank lassen sich nutzen.«
Schon in der Vergangenheit war der DateiCommander mit einem internen Dateibetrachter ausgestattet. Er erlaubt es, in Dateien hineinzusehen, um Bilder, Dokumente und andere Inhalte zu sichten, ohne den Dateimanager dafür verlassen zu müssen. Jetzt ist für DOC-/DOCX- und PDF-Dateien noch eine Bearbeitungsfunktion dazugekommen.
Eine neue Dateivorschau gibt es auch für Word-, Excel-, PowerPoint-, Visio- und Projekt-Dateien in den MS-Office-Formaten von 2000 bis 2016. Der DateiCommander 20 kostet in der Vollversion 34,95 Euro. Eine kostenlose Testversion lässt sich 60 Tage lang ohne Einschränkungen verwenden.



Das könnte Sie auch interessieren