Collaboration 26.08.2019, 09:43 Uhr

EGroupware mit Version 19.1

Die EGroupware GmbH hat die neuste Version ihrer Collaborationslösung präsentiert.
Die Collaborationslösung EGroupware gibt es jetzt in der Version 19.1.
(Quelle: www.egroupware.org )
Damit ist es künftig möglich, grundlegende Maßnahmen zur Erfüllung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in EGroupware zu verankern. In der neuen Policy Anwendung lässt sich der Umgang mit Adressbüchern reglementieren. Berechtigte können definieren, welche Felder auszufüllen sind und wer darauf zugreifen darf. Gleichzeitig lassen sich im Admin-Tool alle Änderungen an den Berechtigungen verfolgen. Sämtliche Maßnahmen werden dabei in der neuen Admin-Dokumentation festgehalten und damit nachweisbar. Dieses DSGVO-Tool ist ein kostenpflichtiges Feature und nur in der Enterprise Line (EPL) von EGroupware erhältlich.
Eine noch viel zu wenig verbreitete Sicherheitsmaßnahme steht den EGroupware-Anwendern ab sofort zur Verfügung: Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA). Dabei erhalten Anwender im Datenverkehr einen zweiten Sicherheitsschlüssel, der nur kurze Zeit gilt. Administratoren können die Zwei-Faktor-Authentifizierung optional oder verpflichtend innerhalb des Anwenderkreises von EGroupware einschalten. In den Entwicklungsplänen für EGroupware ist vorgesehen, dass EPL-Kunden über Policies die Zwei-Faktor-Authentifizierung auch lediglich für externe Anwender erzwingen können.
Des Weiteren enthält EGroupware für alle Anwender seit der Version 19.1 den Messenger Rocket.Chat. Dieser ist, wie die Collaboration-Lösung, Open Source und eine Alternative zu proprietären Chat-Tools wie Slack oder Microsoft Teams.


Das könnte Sie auch interessieren