Forschungsprojekt EURIALE 23.10.2022, 10:39 Uhr

Leben retten mit 5G-Mobilfunk

Im Projekt EURIALE haben Forschende des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML eine App entwickelt, mit der Rettungskräfte vor Ort über das 5G-Netz Bilder und Videos an Arztpersonal und Leitstellen senden können.
Schnellere Hilfe im medizinischen Notfall dank moderner Technologien.
(Quelle: www.iml.fraunhofer.de)
Die App, die Ersthelfer und Notarztpersonal ist im Rahmen des Forschungsprojekts EURIALE entstanden. Seit 2021 arbeitet das Fraunhofer IML dafür mit der Feuerwehr Dortmund, dem Universitätsklinikum Münster, der Universität Duisburg-Essen sowie Adesso Mobile Solutions zusammen. »Wir nutzen in dem Projekt die Möglichkeiten des 5G-Mobilfunks, um eine schnelle Übertragung von Bild-, Video- und Audioinformationen in Notfallsituationen zu gewährleisten. So wird die unmittelbare Kommunikation zwischen Ersthelfern, Rettungssanitätern, Notarztpersonal und Krankenhausfachpersonal optimiert«, erklärt Prof. Matthias Klumpp, der die Projektleitung von Seiten des Fraunhofer IML innehat.




Das könnte Sie auch interessieren