Gartner-Studie 26.09.2021, 11:53 Uhr

Fachkräftemangel kontra neue Technologien

Laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner sehen IT-Führungskräfte den Fachkräftemangel als größtes Hindernis für die Einführung von 64 Prozent der aufkommenden Technologien – 2020 waren es nur 4 Prozent.
(Quelle: www.gartner.com)
Dieses Jahr wurde der Fachkräftemangel bei Weitem öfter angegeben als beispielsweise Implementierungskosten (29 Prozent) oder Sicherheitsrisiken (7 Prozent).
Dieser Mangel wird zudem in allen sechs abgefragten Technologiebereichen (Recheninfrastruktur & Plattformdienste, Netzwerk, Sicherheit, digitaler Arbeitsplatz, IT-Automatisierung sowie Speicher- und Datenbanksysteme) als einer der wichtigsten Faktoren genannt. Die Verfügbarkeit von Fachkräften gilt für IT-Führungskräfte als Hauptrisikofaktor für die Einführung der meisten IT-Automatisierungstechnologien (75 Prozent) und für fast die Hälfte der Technologien für den digitalen Arbeitsplatz (41 Prozent).
»Der anhaltende Trend zum mobilen Arbeiten und die beschleunigten Einstellungspläne im Jahr 2021 haben die Knappheit an IT-Fachkräften verschärft. Besonders deutlich wird dieser Trend in den Bereichen, Cloud, Edge, Automatisierung und kontinuierliche Bereitstellung«, sagt Yinuo Geng, Research Vice President bei Gartner. »Die in der Studie untersuchten IT-Automatisierungstechnologien belegen diesen Trend: Nur 20 Prozent von ihnen haben sich seit 2020 im Adoptionszyklus weiterentwickelt. Schuld daran ist die Fachkräfteproblematik.«



Das könnte Sie auch interessieren