Azubi-Recruiting 05.06.2022, 08:52 Uhr

Die wichtigsten Influencer

Der Mangel an Auszubildenden in Unternehmen nimmt zu. Aktuell bleiben von 100 Ausbildungsplätzen 27 unbesetzt.
Social Media-Kanäle spielen beim Azubi-Recruiting eine wichtige Rolle.
(Quelle: www.randstad.de)
Die Tendenz in der Arbeitsagentur-Statistik: konstant steigend. Wie und wo finden Unternehmen heute Azubis? Dazu hat Randstad gemeinsam mit dem ifo-Institut Personalleiter in Deutschland befragt. Das Ergebnis der Befragung (Q1 2022): Der wichtigste Kanal im Azubi-Recruiting ist die eigene Belegschaft - gefolgt von Social Media.
Für 61,7 Prozent der Unternehmen sind die Kontakte und Empfehlungen der eigenen Mitarbeiter:innen wichtig und 39,7 Prozent suchen dort, wo sich die junge Zielgruppe verstärkt aufhält: Social Media. So spielen Plattformen wie TikTok und Facebook eine zentrale Rolle für das sogenannte Active Sourcing: der gezielten Suche und Ansprache von Berufseinsteigern. Karrierenetzwerke wie LinkedIn und Xing spielenbei der jungen Zielgruppe der angehenden Azubis eine untergeordnete Rolle. Lediglich 13,1 Prozent der befragten Personaler:innen finden sie wichtig. Nach wie vor beliebt sind Kooperationen mit (Hoch-) Schulen. 38,2  Prozent der Unternehmen arbeiten mit Bildungseinrichtungen zusammen, um Nachwuchs zu rekrutieren. 32,5 Prozent sind auf Karrieremessen präsent.




Das könnte Sie auch interessieren