Vertiv-Studie 02.12.2018, 16:24 Uhr

Einzelhändler gehen verstärkt in die Cloud

Einzelhändler wollen verstärkt ein personalisierteres Kundenerlebnis bieten.
Die Vertiv-Studie beleuchtet die digitalen Evolution des Einzelhandels.
Das zeigt ein neuer Studienbericht von Vertiv und DatacenterDynamics. Dieses Bestreben spiegelt sich in einer beschleunigten Nutzung von Cloud, IoT und Big Data in Geschäften, Distributionszentren und auf Online-Kanälen wieder – doch noch hängt ein Viertel der Einzelhändler bei der Einführung neuer Technologien und deren Integration in den gesamten Betrieb hinterher.

Die Ergebnisse der Studie »Into Uncharted Territory: Retail Transformation and its Impact on Digital Infrastructure« zeigen einen verstärkten Fokus auf den Online-Handel. Denn die Handelsunternehmen wollen ihre digitalen Ressourcen und Kompetenzen verändern, um dem sich verändernden Kundenverhalten Rechnung zu tragen. In den kommenden zwei Jahren zeichnet sich eine Flächenvergrößerung in Rechenzentren für den Online-Handel um 20 Prozent ab – sowohl in eigenen Rechenzentren der Händler als auch im Colocation-Modell. Gleichzeitig wird beim Cloud-Hosting von Shop-Anwendungen ein Anstieg von 33 Prozent erwartet.

Ein wichtiger Teil der digitalen Evolution des Einzelhandels ist die massive Veränderung der Distributionszentren. Die Studie ergab, dass die Zahl der Distributionszentren und Lager in den nächsten zwei Jahren um rund 26 Prozent zunehmen wird. Denn die Einzelhandelsunternehmen passen sich immer mehr an die Online Shopping-Bedürfnisse der Verbraucher an. Es wird erwartet, dass die  Rechenzentrumsfläche für den Bereich Distribution/Logistik um 10 Prozent und die Nutzung von Cloud Hosting zur Unterstützung der Distribution um 87 Prozent steigen wird.

Die Umfrage bestätigt außerdem, dass mehr Rechenleistung in die Filialen verlagert wird, um Edge Computing-Anwendungen zu unterstützen. Damit wollen Händler die Kundennähe direkt am Point-of-Sale verbessern.

Um ihre Transformation zu unterstützen, setzen Einzelhändler auf neue physische Infrastrukturoptionen, die eine höhere Zuverlässigkeit bieten sowie einfach und schnell zu implementieren sind. Diese Technologien basieren auf standardisierten, modularen Designs, die je nach Kapazitätsbedarf skalierbar sind, und sichern die Zukunft der technologischen Weiterentwicklung der nächsten Generation.



Das könnte Sie auch interessieren