DVAG-Studie 04.01.2017, 10:48 Uhr

Google-Suchen rund um Finanzfragen

Mit dem Jahresbeginn schießen deutschlandweit die Google-Suchen rund um Finanzfragen nach oben.
Bei diesen Finanzfragen steigt das Suchvolumen im Januar am stärksten an.
(Quelle: Quelle: Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG))
Das zeigt die Studie »Webcheck Finanzfragen« der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG). Rund 180 Millionen Suchanfragen wurden dafür zwischen März 2015 und Februar 2016 analysiert. Über 40 Prozent der untersuchten Finanzfragen haben demnach im Januar das höchste Suchaufkommen des Jahres; betrachtet man das gesamte erste Quartal sind es sogar fast 85 Prozent.

Direkt nach dem Jahreswechsel besonders im Fokus der Finanzsurfer: Sparen - und das möglichst risikofrei. So werden konkrete Informationen zu Tages- und Festgeld im Januar rund 50 Prozent häufiger gegoogelt als im Monatsdurchschnitt des gesamten Jahres; Suchanfragen zu anderen klassischen Sparprodukten erreichen ein Plus von 43 Prozent. Die grundlegende Frage, welche Möglichkeiten es überhaupt für die Geldanlage gibt, wird zum Jahresstart online rund ein Drittel häufiger gestellt als im 12-Monats-Durchschnitt. Mit den Frühlingsgefühlen scheint dann auch die Risikobereitschaft der deutschen Finanzsurfer zu erwachen. Suchanfragen rund um den Aktienmarkt erreichen im März ihr Jahreshoch - mit einem Plus von rund 25 Prozent.

Einzig ihre Gesundheit scheint den Deutschen zu Jahresbeginn noch mehr am Herzen zu liegen. Das Suchvolumen rund um das Thema Krankenversicherung steigt im Januar um mehr als das Doppelte an. Bei der privaten Krankenversicherung sind es immerhin noch mehr als 30 Prozent.




Das könnte Sie auch interessieren