Preisvergleich von CHECK24 02.02.2018, 08:42 Uhr

Schnelles Internet im Schnitt 23 Prozent günstiger als 2015

Highspeed-Internet ist deutlich günstiger als vor knapp drei Jahren.
Preisverlauf der Internettarife in den 50 größten deutschen Städten.
(Quelle: www.check24.de )
Zwischen März 2015 und Dezember 2017 fiel der durchschnittliche Preis für Doppelflatrates (Internet + Telefon) mit mindestens 100 MBit/s um 23 Prozent. Im vergangenen Dezember kostete eine Doppelflatrate mit Highspeed-Internet im Schnitt der 50 größten deutschen Städte 27,55 Euro im Monat, im März 2015 waren es noch 35,64 Euro.

»Bei Tarifen mit hohen Bandbreiten beobachten wir einen starken Preiskampf zwischen den Internet-anbietern«, sagt Erwin Biebrich, Geschäftsführer Telekommunikation bei CHECK24. »Die Preise für Internetverträge mit 16 MBit/s stagnieren dagegen seit längerem auf hohem Niveau.«

DSL-Anbieter mit langsameren Bandbreiten (16 MBit/s) sind selten Netzbetreiber. Dadurch müssen sie für die Netznutzung Gebühren zahlen. Die Kabelnetzbetreiber mit 100 MBit/s haben diese zusätzlichen Kosten nicht und können günstigere Preise an ihre Kunden weitergeben. Im Jahresverlauf 2017 wurden vor allem Doppelflats mit 50 MBit/s nochmals günstiger: Im Januar des vergangenen Jahres bezahlten Kunden durchschnittlich etwa 30 Euro pro Monat, im Dezember sieben Prozent weniger (28,14 Euro). Über das gesamte Jahr waren die schnelleren Tarife am günstigsten. Im Dezember kosteten Verträge mit mindestens 100 MBit/s rund acht Prozent weniger als langsameres Internet mit 16 MBit/s.


Das könnte Sie auch interessieren