Quelle: Bild: Shutterstock / aslysun
Sicherheitsstandards für das IOT 24.05.2018, 09:50 Uhr

Internet of Trouble

Unzählige Protokolle und mangelhafte Sicherheit bremsen das Internet der Dinge aus.
Seit 2016 in einem großen DDoS-Angriff rund 500.000 Geräte im Internet der Dinge (IoT) in der Mirai-Attacke mit Schad-Software infiziert wurden, hat sich die Einstellung der Unternehmen zum Thema IoT-Sicherheit merklich verändert. Niemand würde heute noch ernsthaft bestreiten, dass die Sicherheit zu den wichtigen Herausforderungen beim Einsatz des IoT gehört. Doch bis zur Realisierung einer konsistenten Sicherheitsstrategie ist es noch ein weiter Weg.
Seither haben sich IoT-Systeme besonders in Industrie und Logistik mit zunehmender Geschwindigkeit weiter ausgebreitet: Maschinen und Anlagen können weitgehend unabhängig vom Ort überwacht und gesteuert werden, vom Schiffscontainer über die Gebäudetechnik bis zu kompletten Fertigungsstraßen. Analysten haben geschätzt, dass bis 2020 mehr als 20 Milliarden vernetzte IoT-Endgeräte im Netz sein werden; mittlerweile sollte man diese Pro­gnosen deutlich nach oben korrigieren. Längst ist IoT auch in kritische Infrastrukturen eingezogen, etwa im Gesundheitswesen oder in der Strom- und Wasserversorgung. Angriffe, die in solchen Anwendungsszenarien erfolgreich sind, können Unternehmen ruinieren und letztlich natürlich auch Menschenleben gefährden. Noch immer ist die Sicherheit dieser Geräte unzureichend. Man möchte gar nicht wissen, wie viele der von der Mirai-Attacke betroffenen Systeme weiterhin und unverändert im Einsatz sind. Trotz eines gestiegenen Risikobewusstseins dürfte dieser unbefriedigende Zustand noch eine Zeit lang andauern.

web & mobile DEVELOPER

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt web&mobile Developer plus Kunde.
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Diverse DevBooks thematisch für Sie zusammen gestellt
  • Webcasts von 30 - 90 Min.
  • Aufzeichnungen von ausgewählten Fortbildungen und Konferenzen
  • Auf jedem Gerät verfügbar