Microsoft 31.12.2018, 07:35 Uhr

Qualifizierungslücken

Laut einer aktuellen Umfrage halten drei von vier Firmen den Erwerb digitaler Fähigkeiten für sehr oder sogar äußerst wichtig.
Microsoft Deutschland startet eine breit angelegte Qualifizierungsinitiative, um Unternehmen und Beschäftigte auf dem Weg in die digitale Zukunft zu unterstützen.
Gleichzeitig bewertet mehr als die Hälfte der Befragten den Qualifikationsstand ihrer Mitarbeiter als »nicht gut«. Die Vorsitzende der Geschäftsführung bei Microsoft, Sabine Bendiek sagt dazu: »Mit der Digitalisierung wird Lernen zur Lebensaufgabe. Die Forderung nach lebenslangem Lernen darf keine leere Worthülse bleiben, sondern muss durch massive Investitionen in Qualifizierung für alle Altersstufen unterstützt werden«.
Gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) will Microsoft neue Ideen entwickeln und herausragende Beispiele zur Qualifizierung von Führungskräften und Arbeitnehmern identifizieren. Diese sollen in einem gemeinsamen Kongress zur Zukunft von Arbeit, Qualifizierung und Führung im Herbst 2019 vorgestellt und diskutiert werden. Bendiek: «Unser erklärtes Ziel ist es, dass alle Menschen vom Fortschritt und den Chancen profitieren, die die digitale Gesellschaft bietet.« Neben passgenauen Angeboten ist eine Unternehmenskultur, in der Lernen und Arbeiten selbstverständlich zusammengehören, Voraussetzung für eine erfolgreiche Qualifizierung. Um eine solche Lernkultur auch im eigenen Unternehmen zu fördern, hat Microsoft Deutschland die Position eines Chief Learning Officers (CLO) geschaffen. Für 2019 ist der Aufbau eines bundesweiten Netzwerks von Qualifizierungsverantwortlichen aus deutschen Unternehmen geplant.



Das könnte Sie auch interessieren