Start-up Lylu 12.04.2021, 07:26 Uhr

Barrierefrei ins Netz

Den Kontakt zur Familie halten, einkaufen, Volkshochschulkurse besuchen, Filme schauen oder einen Impftermin vereinbaren: Auch für ältere Menschen verlagert sich der Alltag spätestens seit der Coronakrise immer mehr ins Digitale.
Die Benutzeroberfläche der Lylu-App.
(Quelle: www.lylu.de)
Damit sie sich dort selbstsicher bewegen können, hat das vom TU-Gründungs- und Innovationszentrum HIGHEST gecoachte Start-up Lylu eine neue App auf den Markt gebracht. Sie vereinheitlicht die Nutzung gängiger Webseiten und Dienste – eine Innovation für mehr digitale Teilhabe.
Für die drei Erfinder der Lylu-App ist es »ein wirklich gutes Gefühl«. Gerade haben sie mit ihrem neuen Dienst ein flexibles Produkt auf den Markt gebracht, das genau den Nerv der Zeit trifft. »Seniorinnen und Senioren macht der Umstand, dass jede Internetseite, jede App anders aussieht, den Zugang zum Internet unheimlich schwer«, erläutert Mitgründer Felix Beinenz.
»Sind die Ängste vor der neuen Technologie jedoch überwunden und die Zugangshürden erfolgreich genommen, unterscheidet sich die ältere Generation mit ihrem Nutzungsverhalten kaum von der jüngeren«, beobachten Beinenz und seine beiden Mitgründer Vitalij Hilsendeger und Sebastian Felger. So lernten ihre teils hochbetagten Probanden zum Beispiel schnell die Vorteile von YouTube schätzen – nicht nur als Alternative zu den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender, sondern auch als Erklärhilfe etwa für den neuen Induktionsherd.




Das könnte Sie auch interessieren