Quelle: Bild: Shutterstock / Hadrian
Augmented Reality mit ARKit 3 14.08.2019, 10:07 Uhr

Dritte Runde

Apple legt weiter vor: Viel Neues für Augmented Reality-Apps.
Auch im dritten Jahr von ARKit steht Apple voll hinter dem Thema und legt mit ARKit 3 wieder eine enorme Menge an Verbesserungen vor. Vieles steht dabei im Zeichen von Machine Learning, denn einige Features setzen auf die leistungsfähige Neural Engine der A12- und A12X-Prozessoren, um diese effizient und energiesparend umzusetzen. Unter anderem sind das die Erkennung, ob Menschen AR-Objekte verdecken (People Occlusion), das Erkennen von menschlichen Bewegungen (Motion Capture) und Verbesserungen bei der Erkennung von Ebenen (Plane Detection) und 3D-Objekten. Außerdem gibt es ein neues Coaching-UI, das Face Tracking kann jetzt bis zu drei Gesichter gleichzeitig erkennen und wiedererkennen, die gleichzeitige Nutzung von vorderer und hinterer Kamera erlaubt die Integration der mit der TrueDepth-Kamera aufgenommenen Gesichter in die AR-Szene, Collaborative Sessions vereinfachen die Entwicklung von Multiplayer-Apps, bei der Erkennung von Bildern gab es Fortschritte, und eine neue Konfiguration ist speziell für Virtual Reality-Anwendungen gedacht, in denen der Nutzer das Kamerabild nicht sehen kann.
Der ebenfalls neu vorgestellte 3D-Renderer RealityKit, sowie das mit Xcode 11 neu ausgelieferte Tool Reality Composer werden wir später in einem eignen Artikel behandeln. Eine Auswahl der übrigen Themen schauen wir uns nun genauer an.

web & mobile DEVELOPER

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt web&mobile Developer plus Kunde.
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Diverse DevBooks thematisch für Sie zusammen gestellt
  • Webcasts von 30 - 90 Min.
  • Aufzeichnungen von ausgewählten Fortbildungen und Konferenzen
  • Auf jedem Gerät verfügbar