Global Mobile Consumer Survey 10.03.2019, 17:48 Uhr

Nutzungstrends im Mobile-Bereich

Im Rahmen des »Global Mobile Consumer Surveys« befragt Deloitte jährlich mehr als 2.000 Konsumenten in Deutschland und über 54.000 Mobilfunknutzer weltweit.
Für über die Hälfte der deutschen Mobilfunknutzer sind die neuen Netze nach wie vor nicht von Bedeutung.
(Quelle: www.deloitte.com )
Die Studie untersucht alle relevanten Entwicklungen des Mobilfunkmarktes, bietet Einblicke in das Nutzerverhalten und Ausblicke auf aktuelle Branchentrends.
Mobilkommunikation ist in Deutschland ein reifer und zum Teil bereits gesättigter Markt. Smartphones haben eine kaum noch steigerungsfähige Marktdurchdringung erreicht, Messaging-Dienste sind Mainstream und Vertriebsstrukturen gefestigt. Die spektakulären Entwicklungssprünge aus der Anfangszeit des Smartphones gehören der Vergangenheit an.
Doch neue Entwicklungen verändern den Mobilfunkmarkt bereits heute: Fast unbemerkt kommen Formen künstlicher Intelligenz bereits bei zahlreichen mobilen Anwendungen zum Einsatz. KI-basierte Sprachassistenten wie Siri, Alexa oder Google Assistant sind derzeit in aller Munde und auf dem Weg zum Standard-Feature moderner Smartphones und Tablets. Die Ergebnisse des Mobile Consumer Survey zeigen jedoch, dass aktuell nur eine Minderheit der Befragten diese Funktion nutzt. 5G führt Konsumenten bald in neue Bandbreiten-Dimensionen und wird zum Enabler für innovative Inhalte und Dienste.
Im Vergleich zum Vorjahr ist das Interesse an den Netzinfrastrukturen der fünften Generation moderat gestiegen. 40 Prozent der Befragten geben mittlerweile an, ihnen sei 5G wichtig. 2017 lag dieser Anteil noch bei 31 Prozent. Der größte Zuspruch existiert in der Gruppe der Mobilfunknutzer unter 35 Jahren. Allerdings: Von einem 5G-Hype kann keine Rede sein.
Ohne Frage, 5G zielt nicht ausschließlich auf den Consumer-Markt. Die neuen Infrastrukturen unterstützen auch anspruchsvolle B2B-Anwendungen wie vernetzte und selbstfahrende Autos, zudem senken sie die Betriebskosten der Netzbetreiber. Doch Endverbraucher werden erheblich profitieren: 5G verspricht zehnmal höhere Übertragungsgeschwindigkeiten als die schnellsten 4G-Netze, und dies bei deutlich geringeren Latenzzeiten. Damit schaffen die neuen Infrastrukturen eine noch bessere mobile User Experience und sind Grundlage für neue Consumer-Angebote wie 4K-/8K-Video, Virtual und Augmented Reality sowie Real-Time-Gaming.
Und dennoch: Eine größere Zahlungsbereitschaft für die schnelleren Netze existiert unter deutschen Mobilfunknutzern nach wie vor nicht. Zwar würden 37 Prozent der Befragten einen Mehrpreis für 5G zahlen, der weitaus größte Teil davon jedoch nur in einer Größenordnung von monatlich bis zu fünf Euro. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahlungsbereitschaft für 5G nur unwesentlich gestiegen. Netzbetreiber tun also gut daran, den potenziellen Mehrwert von 5G anhand konkreter Beispiele stärker an ihre Kunden zu kommunizieren.

Niklas Büchner
Autor(in) Niklas Büchner


Das könnte Sie auch interessieren